Josef Amberg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Josef Amberg

Josef Amberg (* 28. Februar 1900 in Würzburg; † 6. April 1976 ebenda) war Künstler und Goldschmied, der sich insbesondere der sakralen Kunst verschrieben hat.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Bei seinem Vater, der bereits der Sohn eines Goldschmiedes aus Haßfurt war, ging Josef Amberg in die Lehre. Es folgten sechs Semester an der Kunstschule München bei Professor Balthasar Schmitt und Joseph Wackerle. Studienreisen führten ihn nach Italien, Spanien und Frankreich. Würzburg blieb ihm reale und geistige Heimat.

Josef Amberg war ein gläubiger und fröhlicher Mensch, sein Glaube blieb ohne Skrupel, seine Fröhlichkeit ohne Beschwernis. Einen kleinen Weinberg bebaute er mit seiner Familie, eine Traube hält das Jesuskind seiner Hausmadonna in Händen, Becher von vornehmer Schönheit schuf er für den Wein.

Letzte Ruhestätte[Bearbeiten]

Er fand seine letzte Ruhestätte auf dem Würzburger Hauptfriedhof.

Werke in Würzburg[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen und Literatur[Bearbeiten]