Hilpertshausen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hilpertshausen („Veit“)
Ortstyp Ortsteil
Gemeinde Unterpleichfeld
Landkreis Würzburg
Regierungsbezirk Unterfranken
Freistaat Bayern
Land Deutschland
Kfz-Kennzeichen
Einwohner 128 [1]
Eingemeindung 1. Januar 1972
Blick vom Osten auf Hilpertshausen

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Hilpertshausen liegt am Ostrand des Gramschatzer Waldes nahe der Bundesautobahn 7 zwischen Rupprechtshausen und Erbshausen-Sulzwiesen im Norden des Landkreises Würzburg.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Religion[Bearbeiten]

Katholische Pfarrkiche St. Vitus in Hilpertshausen
  • Katholische Pfarrgemeinde St. Vitus (Hilpertshausen) in der Pfarreiengemeinschaft Fährbrück. Wegen des Kirchenpatrons Heiliger St. Vitus wird das Dorf von den Bewohnern und im Umkreis des Dorfes „Veit“ genannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Hilpertshausen war bereits im 8. Jahrhundert im Besitz des Würzburger Domstifts. Die ersten urkundlichen Aufzeichnungen stammen aus dem Jahre 1223, in dem der Ort Helprechtshusen genannt wird. 1308 und 1315 wurden die Güter in Hilpertshausen an das Agnetenkloster in Würzburg verkauft; 1334 kam das Dorf ganz in den Besitz des Klosters. Der Orden konnte sich aber nur bis 1554 halten.

1564 rief Fürstbischof Friedrich von Wirsberg, in der Zeit der Gegenreformation, die Jesuiten nach Würzburg und übergab ihnen das Agnetenkloster. Mit der Übergabe des Klosters kam auch das Dorf Hilpertshausen am 18. August 1571 in den Besitz des Ordens. Wie fast alle geistlichen Besitzungen fiel diese Dorfherrschaft der Säkularisation zum Opfer und Hilpertshausen kam an Kurpfalzbayern. Bereits im 19. Jahrhundert hatte die Gemeinde eine gemeinsame Verwaltung mit Rupprechtshausen. Im Rahmen der Gebietsreform im Freistaat Bayern wurde das Dorf 1972 nach Unterpleichfeld eingemeindet und ist seitdem ein Ortsteil der Großgemeinde Unterpleichfeld.

Sehenswertes[Bearbeiten]

Trauernde Muttergottes am Veiter Berg in Hilpertshausen
► Siehe Baudenkmäler in Hilpertshausen

Vereine[Bearbeiten]

Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Durch Hilpertshausen führt die Kreisstraße WÜ 6 und der Main-Werra-Radweg.

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Hilpertshausen/Ort


Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen und Literatur[Bearbeiten]

  • Robert Roos: Unterpleichfeld und was dazu gehört im kirchlichen und historischen Bereich. Hrsg.: Gemeinde Unterpleichfeld, März 2015 (Stadtbücherei Würzburg Dem Unt)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …