Haltepunkt Thüngersheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haltepunkt Thüngersheim
Ehemaliges Bahnhofsgebäude von Thüngersheim

Laut Kategorisierung der Deutschen Bahn handelt es sich beim Haltepunkt Thüngersheim um einen Haltepunkt der Bahnhofskategorie 5, was einem ländlichen Haltepunkt mit minimaler Ausstattung entspricht.

Lage

Der Haltepunkt liegt parallel zur Bundesstraße 27 gegenüber dem Altort Thüngersheim.

Geschichte

Im Zuge des Baus der Ludwigs-West-Bahn wurde Thüngersheim Ende 1858 Zughaltestelle für den Personenverkehr und erhielt 1870 einen Bahnhof mit Günterabfertigung und eigenem Stellwerk. Der Weintransport verlagerte sich damit vom Main auf die Schiene. Das 1917 gebaute Bahnhofsgebäude aus Buntsandstein bzw. rotem Mainsandstein mit Warteraum, Fahrkartenverkauf und zwei Wohnungen wurde im Zuge der Neutrassierung der Bundesstraße 27 am 6. August 1980 abgebrochen. Der letzte schienengleiche, beschrankte Bahnübergang wurde durch einen Brückenbau ersetzt. Das Stellwerk musste im Zuge dessen verlegt werden.

Bahnhofsanlage

Der Haltepunkt Thüngersheim besteht aus zwei Außenbahnsteigen an den Durchgangsgleisen. Als Zugang gibt es am nördlichen Ende der Bahnsteige eine Unterführung unter der Bundesstraße.

Ausstattung

Der Haltepunkt ist mit einem dynamischen Fahrgastinformationssystem, Fahrscheinautomaten für den Nah- und Fernverkehr und Wartehäuschen ausgestattet. Neben dem Haltepunkt gibt es insgesamt 25 Park&Ride-Parkplätze und zusätzlich ein Behindertenparkplatz. Der Haltepunkt Thüngersheim ist nicht barrierefrei.

Verbindungen

Siehe auch

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Thüngersheim/Günterslebener Straße


Quellen und Literatur

  • Franz Dülk: Thüngersheim - Das Dorf, die Winzer, der Wein. Thüngersheim, 1996, S. 115
  • Richard Glaab: Thüngersheim - Gegenwart und Vergangenheit einer mainfränkischen Winzergemeinde. Bonitas Bauer Würzburg, Thüngersheim 1982, S. 71 ff.

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …