St. Michael (Oberzell)

Aus WürzburgWiki
(Weitergeleitet von D-6-79-209-55A)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klosterkirche St. Michael

Die Klosterkirche St. Michael ist heute das geistige Zentrum des Klosters der Oberzeller Franziskanerinnen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gründung des Klosters geht auf das Jahr 1128 zurück. Zwischen 1803 im Rahmen der Säkularisation und 1903 mit Wiedergründung des Klosters durch die Franziskanerinnen war die Klosterkirche profaniert. 1817 erwarben dann Friedrich Koenig und Andreas Friedrich Bauer die Gebäude und gründeten hier ihre Druckmaschinenfabrik. Im Dienste der Produktion wurde die Kirche zur Lagerhalle umfunktioniert, im Chorraum stand eine Dampfmaschine. 1838 riss man Chor, Querhaus und Türme ab und zog zwei Decken in das Langhaus ein. Als Koenig & Bauer 1901 ihre Produktion auf das andere Mainufer verlagerten, erwarben die „Dienerinnen der heiligen Kindheit Jesu“ das Gelände. Die Wiederherstellung der Kirche begann am 27. August 1903 und konnte bereits am 28. Juli 1905 wieder ihrem ursprünglichen Zweck dienen.

Patrozinium[Bearbeiten]

Die Kirche ist dem Erzengel Michael geweiht. Michael war der Überlieferung des ersten Buches Mose nach der Engel mit dem Schwert, der Adam und Eva aus dem Paradies trieb und den Lebensbaum bewachte. Patrozinium ist am 29. September.

Baubeschreibung[Bearbeiten]

Der Kirchenbau ist eine dreischiffige Säulenbasilika mit Ostquerschiff und zwei Chortürmen. Die westlich gelegene Vorhalle stammt im Kern aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhundert. Die vorgeblendete barocke Westfassade wurde 1696 auf Geheiß von Abt Gottfried Hammerich in römischem Barock errichtet. Chor und Chortürme wurden nach 1901 wieder errichtet.

Bildergalerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …