Andreas Friedrich Bauer

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andreas Friedrich Bauer

Andreas Friedrich Bauer (* 18. August 1783 in Stuttgart; † 27. Dezember 1860 in Würzburg) war Naturwissenschaftler und Feinmechaniker.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

In Stuttgart machte Bauer eine Lehre zum Optiker und Mechaniker, bevor er in Tübingen ein Studium der Mathematik aufnahm. 1800 wanderte Bauer nach Großbritannien aus. Dort lernte er 1807 Friedrich Koenig kennen. Sie entwickelten gemeinsam unter anderem die Schnellpresse für die Londoner „Times“.

Unternehmer in Würzburg[Bearbeiten]

1818 zogen Bauer und Koenig zurück nach Deutschland und gründeten im Kloster Oberzell die Schnellpressenfabrik Koenig & Bauer. Als Koenig 1833 starb, leitete Bauer mit dessen Witwe Fanny die Fabrik weiter.

1847 wurde unter seiner Leitung die Schnellpresse mit einer Leistung von 6.000 Drucken pro Stunde neu konstruiert. Eine weitere Erfindung von Bauer war die Anwendung der so genannten Kreisbewegung für den Betrieb des Fundaments der Druckpresse. Die erste Maschine mit diesem System wurde 1840 nach Leipzig ausgeliefert.

Erfinder[Bearbeiten]

1840 entwickelte Andreas Bauer die erste Schnellpresse mit Kreisbewegung, die jahrzehntelang den ganzen Markt beherrschte.

Stiftung[Bearbeiten]

1860 wurde aus seinem Nachlass die Bauerstiftung gegründet.

Posthume Würdigung[Bearbeiten]

Die Gemeinde Waldbüttelbrunn benannte die Andreas-Bauer-Straße im Gewerbegebiet Kiesäcker nach ihm. Auchein nördlicher Teilabschnitt der heutigen Friedrich-Koenig-Straße in Würzburg wurde bis Ende der 1990er Jahre als Bauerstraße bezeichnet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Andreas Friedrich Bauer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.