Burkarderstraße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burkarderstraße  

Stadtbezirk: Altstadt
Postleitzahl: 97082

Das Spitäle in der Burkarderstraße
Burkarderstraße mit der Hofspitalkirche (vor 1945)

Straßenverlauf[Bearbeiten]

Die Burkarderstraße im Mainviertel verläuft von der Zeller Straße parallel zu Main und Saalgasse bis zur Burkarder Kirche.

Namensgeber[Bearbeiten]

Benannt ist die Burkarderstraße nach dem ersten Bischof von Würzburg Burkard. [1]

Geschichte[Bearbeiten]

Im Bereich der Burkarderstraße befand sich das Kloster bzw. Ritterstift St. Burkard. Davon verblieb die heutige Pfarrkirche St. Burkard. Bis zur Benennung des Fred-Joseph-Platzes verlief die Burkarderstraße bis zum Burkarder Tor, das unter der gleichnamigen Bastion hindurchführt. Bis zum Ausbau der Saalgasse in den 1950er Jahren war die Burkarderstraße die einzige direkte Verkehrsverbindung des Mainviertels nach Süden, der gesamte Verkehr wurde durch das Burkarder Tor geführt.

Sehenswertes[Bearbeiten]

Besondere Merkmale[Bearbeiten]

  • Die Burkarderstraße ist verkehrsberuhigt und der Durchgangsverkehr durch Pfosten unterbrochen.

Gastronomie[Bearbeiten]

Ehemalige Gastronomiebetriebe[Bearbeiten]

Unternehmen[Bearbeiten]

  • Poison Heart Tattoo Würzburg (Burkarderstr. 10)
  • Zum Kuckuck / Büro für digitale Medien [1] (Burkarderstr. 36)

Einrichtungen[Bearbeiten]

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Alte Mainbrücke


Stolpersteine[Bearbeiten]

In der Burkarderstraße wurden die folgenden Stolpersteine verlegt:

Adresse Erinnerung an / Historische Notizen Verlegejahr
Burkarder Straße 4 Für Jeanette Schwarzschild / Deportiert am 23. September 1942 nach Theresienstadt und dort am 19. April 1944 ermordet. 2012

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Angrenzende Straßen und Wege[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …