Peter Motsch

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der CSU-Abgeordnete im Bezirkstag von Unterfranken Dr. Peter Motsch (rechts im Bild) bei einer CSU-Wahlkampfveranstaltung am 11. September 2013 am Oberen Markt.

Dr. Peter Motsch (* 22. Oktober 1942 in Mannheim) war von 1975 bis 2005 Sozialreferent [1] der Stadt Würzburg, berufsmäßiger Stadtrat und bis 2018 Fraktionsvorsitzender der CSU im Bezirkstag von Unterfranken.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Motsch studierte Jura an den Universitäten in Berlin und Würzburg und wurde 1970 promoviert. Seit 1966 ist er Mitglied der Christlich-Sozialen Union. Von 1969 bis 1973 arbeitete er als Verwaltungsjurist beim Freistaat Bayern und von 1973 bis 1975 im Bayerischen Sozialministerium in München.

Sozialreferent[Bearbeiten]

Bis zu seiner Versetzung in den Ruhestand war Motsch als berufsmäßiger Stadtrat Sozialreferent der Stadt Würzburg. Sein Nachfolger wurde Robert Scheller.

Oberbürgermeisterkandidat[Bearbeiten]

Bei der Wahl zum Würzburger Oberbürgermeister trat Peter Motsch als Kandidat für die CSU an und erreichte hinter Jürgen Weber (34,3%) und Erich Felgenhauer (25,6%) nur Platz 3 mit 18,7% der abgegebenen Stimmen. [2]

Bezirkstagsabgeordneter[Bearbeiten]

Seit 20. Oktober 1994 sitzt Motsch für die CSU im unterfränkischen Bezirkstag. Am 15. September 2013 wurde er als Direktkandidat des Wahlkreises Würzburg Stadt als Bezirksrat wieder gewählt. 2018 trat er nicht mehr zur Wahl an.

Soziales Engagement[Bearbeiten]

  • Vorsitzender der Alzheimer Gesellschaft Würzburg/Unterfranken,
  • Hauptverantwortlicher für das Aphasikerzentrum Unterfranken
  • stellvertretender Vorsitzender der Fördervereine für Hochdruck- und Dialysepatienten
  • stellvertretender Vorsitzender der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Unterfranken
  • Bezirksbeauftragter des Deutschen Jugendherbergswerks
  • stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins der Würzburger Jugendherberge
  • Stiftungsbeirat der „Offenen Behindertenhilfe“ Würzburg

Auszeichnungen und Ehrungen[Bearbeiten]

Oberbürgermeister Christian Schuchardt übergibt die Ehrenmedaille des Oberbürgermeisters an Dr. Walter Eykmann und Dr. Peter Motsch (27. November 2017)

Publikationen (Beispiel)[Bearbeiten]

  • Peter Motsch: Ein offenes Herz für die gesamte Jugend. Das Engagement der Stadt Würzburg: Drei Beispiele von überragender Bedeutung und Wirkung, in: 15 Jahrhunderte Würzburg. Eine Stadt und ihre Geschichte, hrsg. von Heinz Otremba und Bruno Rottenbach, Echter-Verlag, Würzburg 1979, S. 435-441

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]

Erläuterungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Sozialreferent steht dem Referat V der Stadt Würzburg vor und ist somit gleichzeitig auch Jugend- und Familienreferent. Siehe auch Behördenwegweiser.
  2. Oberbürgermeisterwahlen in der Stadt Würzburg 1952-2014 von der Fachabteilung Statistik der Stadt Würzburg