Baudenkmäler in Gelchsheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Baudenkmäler in Gelchsheim umfasst die Einzeldenkmale innerhalb des Gebietes der Marktgemeinde Gelchsheim. Die fachlichen Beschreibungen basieren auf der entsprechenden Veröffentlichung des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege (Stand: 19. September 2019).

Die Sortierung erfolgt hier i.d.R. über die nächst gelegene Adressangabe. Kursiv eingetragene Beschreibungen zeigen, dass sich dieses Objekt noch im Nachqualifizierungsprozess der Behörde befindet. Im Gemeindegebiet eingemeindete Orte sind entsprechend der ehemaligen Gemeinden am Ende der Aufstellung aufgeführt.

Der aktuelle Stand der Denkmalliste des Landesamts für Denkmalpflege kann hier eingesehen werden. Die meisten Objekte sind im BayernViewer Denkmal kartiert.

B[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Bahnhofstraße 2 Ehem. Bahnhof der Gaubahn, eingeschossiger, verbretterter Holzständerbau mit Satteldach, Empfangsgebäude mit Schalterhalle und Warteraum sowie angeschlossener Güterschuppen mit übergiebelter Laderampe, 1907. D-6-79-135-57 Gaubahn Gelchsheim 06 20180927.jpg
Baldersheimer Straße Heiligenfiguren, Sandsteinskulpturen der Hll. Magdalena und Veronika, auf Postamenten mit Inschriftenkartuschen, über erneuerten Sockeln, Mitte 18. Jahrhundert. D-6-79-135-40 Gelchsheim Baldersheimer Strasse Heiligenfiguren 03 20190901.jpg
Gelchsheim Baldersheimer Strasse Heiligenfiguren 06 20190901.jpg
Baldersheimer Straße 5 Ehemalige Wallfahrtskirche „Zum gegeißelten Heiland“, heute katholische Kapelle „St. Johannes Nepomuk“, barocker Saalbau mit eingezogenem Chor und westlichem Dachreiter mit Zwiebelhaube, von Franz Joseph Roth, 1754–57; mit Ausstattung. D-6-79-135-2 Gelchsheim Sankt Nepomuk Fassade.jpg
Baldersheimer Straße 7 Friedhof, ummauerte Anlage mit Grabmälern des späten 19. und vorwiegend des frühen 20. Jahrhunderts. Friedhofsmauer, Bruchsteinmauerwerk, 19. Jahrhundert. Friedhofskreuz, Kruzifix auf Postament mit Inschriftenfeld, klassizistisch, Sandstein, bezeichnet 1806 und 1950. D-6-79-135-3
Baldersheimer Straße;
Hirtengasse
Bildstock, erneuerter Aufsatz mit Relief der „Schmerzhaften Muttergottes“ auf Pfeiler, Kunststein, 1952, über Sandsteinsockel, 18./19. Jahrhundert. D-6-79-135-42
Biegen Bildstock, Reliefaufsatz mit Madonnendarstellung, auf Pfeiler mit kleinen figürlichen Reliefs, über Sockel, Sandstein, bezeichnet 1741. D-6-79-135-23

G[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Gaubahn-Radweg;
Kreisstraße WÜ 43
Bildstock, Reliefaufsatz mit Kreuzigungsszene, auf erneuertem Pfeiler und Sockel, Sandstein, bezeichnet 1717. D-6-79-135-19

H[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Hauptstraße 18 St. Nepomuk-Statue, Figur des Hl. Johannes Nepomuk auf Postament mit Inschriftenkartusche, Sandstein, bezeichnet 1730. D-6-79-135-13 Gelchsheim Hauptstrasse Sankt Nepomuk Statue 02 20190901.jpg
Hauptstraße 22;
Hofstraße 2
Wohngebäude, zweigeschossiger, verputzter Mansardwalmdachbau mit Fachwerkobergeschoss und geohrten Fensterrahmungen, mit Hausmadonna, 18. Jahrhundert. Ökonomiegebäude, zweigeschossiger Bruchsteinmauerwerksbau mit Satteldach, 18./19. Jahrhundert. D-6-79-135-4
Hauptstraße 24 Wohngebäude, zweigeschossiger, verputzter Satteldachbau, westlich abgewalmt, mit Pilastergliederung und Hausmadonna, klassizistisch, um 1840. D-6-79-135-5
Hauptstraße 25 Wohngebäude, zweieinhalbgeschossiger, verputzter Satteldachbau mit Eckpilastergliederung, Gusseisenbalkon sowie Freitreppe, klassizisierender Historismus, 2. Hälfte 19. Jahrhundert. D-6-79-135-6
Hauptstraße 30 Gasthaus „Zum Adler“, zweigeschossiger, verputzter Walmdachbau mit Wappenrelief des Hoch- und Deutschmeisters Clemens August Herzog von Bayern, mit doppelköpfigem Adler am schmiedeeisernen Wirtshausausleger, 18. Jahrhundert. D-6-79-135-7 Schwarzer Adler Gelchsheim.JPG
Hauptstraße 32 Kirchturm, Chorturm der katholischen Pfarrkirche St. Ägidius, quadratischer Turm mit achteckigem Glockengeschoss mit Lisenengliederung, sowie Zeltdach mit Glockendachaufsatz, im Kern bezeichnet 1492, 1666 umgestaltet, in Langhausneubau von 1972 einbezogen; mit Ausstattung. Ölbergkapelle, kleiner neugotischer Massivbau, Ende 19. Jahrhundert, mit Sandsteinfiguren, 18. Jahrhundert. D-6-79-135-1 St. Ägidius Gelchsheim.JPG
Hauptstraße 37 Rathaus, zweigeschossiger Fachwerkbau mit Satteldach und Eckerker mit Glockendach, Erdgeschoss mit längsachsigem Durchgang, 1666; mit Ausstattung. D-6-79-135-8 Rathaus Gelchsheim.JPG
Hauptstraße 54 Hausfigur, Madonna, 2. Hälfte 19. Jahrhundert. D-6-79-135-9
Hinterm Ort Bildstock, Reliefaufsatz mit „Marienkrönung“ darüber „Dreifaltigkeit“, auf Pfeiler mit figürlichen Reliefs, über erneuertem Kunststeinsockel, Sandstein, bezeichnet 1731. D-6-79-135-17
Hinterm Schloß;
südlich des Schloßparks am ehemaligen Bahndamm
Bildstock mit Hl. Familie, 1772.
(nicht nachqualifiziert, im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht kartiert)
D-6-79-135-41 Gelchsheim hinterm Schloss Bildstock 02 20180927.jpg

L[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Links der Oellinger Straße Bildstock, Reliefaufsatz mit „Dreifaltigkeit“, auf Pfeiler mit figuralen Reliefs, über Tischsockel, Sandstein, bezeichnet 1739. D-6-79-135-21

N[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Nähe Bolzhäuser Straße Wegkreuz, Kruzifix auf Tischsockel, darunter Figur der schmerzhaften Muttergottes, Sandsteinfiguren des Vorgängerkruzifixes von 1890/1900, Schaft und Sockel erneuert, 1970. D-6-79-135-20
Nähe Hauptstraße Pietà, Sandsteinfigur auf ornamentiertem Pfeiler über Postament mit Inschriftenkartusche, Sandstein, um 1700. D-6-79-135-10
Nähe Mühlgasse Bildstock, Reliefaufsatz mit „Kreuzigung“ darunter Stifterfamilie, auf Pfeiler mit Inschrift, über erneuertem Sockel, Sandstein, bezeichnet 1654. D-6-79-135-15
Nähe Schützenhausstraße Bildstock, kielbogiger Reliefaufsatz mit Kreuzbekrönung und „Madonna“, auf abgefastem Pfeiler über Tischsockel, neugotisch, Sandstein, bezeichnet 1887. D-6-79-135-16

O[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Oellinger Straße;
am östlichen Ortseingang
Bildstock mit Hochrelief Kreuzigung, 17./18. Jahrhundert. D-6-79-135-14

S[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Schloßstraße 4 Ehemaliger Bauernhof, Wohnhaus, zweigeschossiger Hausteinmauerwerksbau mit Walmdach, Zwerchhaus sowie Risalit, im barockisierenden Heimatstil, 1920. Ehemaliger Stall, mit Holzlege, zweigeschossiger Hausteinbau mit Fachwerkobergeschoss und Satteldach, gleichzeitig. Scheune, L-förmiger Hausteinmauerwerksbau mit Satteldächern und Rundbogentor, gleichzeitig. Einfriedung, gleichzeitig. D-6-79-135-48
Schloßstraße 6; Schloßstraße 13 b;
Schloßstraße 8; Schloßstraße 15; Schloßstraße 13
Ehemalige Schloss, anstelle der ehemaligen Wasserburg der Herren von Hohenlohe, diese 1369 erstmals beurkundet, seit 1401 Amtssitz des Deutschen Ordens, ab 1809 Privatbesitz, heute Therapiezentrum. Hauptbau, zweigeschossiger Massivbau mit Eckpavillons mit Walmdächern sowie segmentbogigem Zwerchhaus und Balkon, neubarock, Fritz Saalfrank, 1918/21, dieser über älterem Kern der Vorgängerbauten, 14.–17. Jahrhundert, mit eingeschossigem Westflügel mit Satteldach und südlichem zweigeschossigem Pavillonanbau mit Walmdach, um 1920. Pavillon, eingeschossiger Massivbau mit Mansardwalmdach, neubarock, um 1920. Terrassierung, mit Bruchsteinstützmauer, um 1920. Bogenbrücke, Bruchsteinmauerwerk, im Kern 17./ 18. Jahrhundert, um 1920 überformt. Einfriedung mit Hoftor, mit schmiedeeisernem Einfahrtsgitter, neubarock, um 1920. Gartenanlage, ehemaliges Wohngebäude des Gutshofes, eingeschossiger, verputzter Fachwerkbau mit Halbwalmdach, 18. Jahrhundert. Ehemalige Ökonomiegebäude des Gutshofes, dreigeschossiger Massivbau mit Halbwalmdach und Eckquaderung, wohl um 1800, mit älterem Kern. D-6-79-135-11 Schloss Gelchsheim.jpg
Sonderhöfer Straße Bildstock, Aufsatz mit „Kreuzigungsrelief“ und Kreuzbekrönung, auf Pfeiler, über Postament, Sandstein, bezeichnet 1617. D-6-79-135-18 Gelchsheim Sonderhoefer Strasse Bildstock 02 20190830.jpg
Sonderhöfer Straße 2 Bildstock, Reliefaufsatz mit „Dreifaltigkeit“, auf Pfeiler mit figuralen Reliefs, Sandstein, bezeichnet 1731. D-6-79-135-12 Bildstock Gelchsheim SonderhöferStraße2.JPG
Staatsstraße 2422 Bildstock, Freifigur einer „Pietà“, Sandstein, auf erneuertem Pfeiler und Postament, Kunststein, bezeichnet 1772. D-6-79-135-22

Oellingen[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Am Weiher Wegkreuz, Kruzifix auf Tischsockel mit Inschrift, Sandstein, 2. Hälfte 19. Jahrhundert. D-6-79-135-31 Oellingen Am Weiler Wegkreuz 02 20181014.jpg
Dorfstraße 5 Bildstock, baldachinbekrönter Reliefaufsatz mit Pietà, auf Pfeiler mit Heiligenreliefs über Sockel, Sandstein, spätes 18. Jahrhundert. D-6-79-135-29
Dorfstraße 5 Hausfigur, Madonna, 18. Jahrhundert. D-6-79-135-27
Gelchsheimer Straße 3 Bildstock, Reliefaufsatz mit 14 Nothelfern auf Achtkantpfeiler über Sockel, neugotisch, Sandstein, 2. Hälfte 19. Jahrhundert. D-6-79-135-32
Gelchsheimer Straße 1
Auber Straße
Bildstock, baldachinbekrönter Reliefaufsatz mit Pietà, auf erneuertem Pfeiler mit Stiftungsinschrift, über Tischsockel, Sandstein, bezeichnet 1756. D-6-79-135-30 Oellingen Auber Strasse Bildstock 02 20181014.jpg
Gülchsheimer Straße Bildstock, Reliefaufsatz mit Kreuzigungsrelief, auf erneuertem Pfeiler und Sockel, Sandstein, bezeichnet 1681. D-6-79-135-33
Gülchsheimer Straße 1,3,5 Friedhof, ummauerte Anlage mit Grabmälern des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, Mitte 19. Jahrhundert mit nördlicher Erweiterungsphase von 1926. Friedhofsmauer, Bruchsteinmauerwerk, 2. Hälfte 19. Jahrhundert und 1926. Friedhofskreuz, Kruzifix auf Tischsockel, Sandstein, um 1920. D-6-79-135-25
Hemmersheimer Straße 1 Bildstockkopf, Reliefaufsatz mit Pietà flankiert von Heiligen, Sandstein, 18. Jahrhundert, in die Giebelwand eingelassen. D-6-79-135-44
Kirchplatz 4 Katholische Pfarrkirche St. Vitus, Saalbau mit eingezogenem Chor und Chorturm mit Spitzhelm, 1624, Langhaus 1907 erneuert; mit Ausstattung. Ölbergkapelle, mit nahezu lebensgroßen Figuren, 19. Jahrhundert. Ehemalige Friedhofsmauer, Bruchsteinmauerwerk, 17. Jahrhundert. Lourdesgrotte, 19. Jahrhundert. D-6-79-135-24 St. Vitus Oellingen.JPG
Kirchplatz 9 Ehemaliges Pfarrhaus, zweigeschossiger Satteldachbau mit verputztem Fachwerkobergeschoss, 17./18. Jahrhundert. D-6-79-135-28 Pfarrhaus Oellingen.JPG
Langenberg Bildstock an der Gülchsheimer Straße D-6-79-135-35
Ochsenfurter Straße Ziehbrunnen, quadratische Brüstung mit pfeilerartiger Aufhangvorrichtung und Kugelbekrönung, 1759. D-6-79-135-26 Ziehbrunnen Oellingen.JPG
Ochsenfurter Straße 1 Hausfigur, Hl. Familie, von Ludwig Hermes, 1778. D-6-79-135-43
Staatsstraße 2269 Bildstock, rundbogiger Reliefaufsatz mit Herz Jesu, rückseitig Maria, auf Pfeiler über Tischsockel, Sandstein, bezeichnet 1919. D-6-79-135-36
Staatsstraße 2269 Bildstock, giebelbedachter Reliefaufsatz mit Kreuzigungsszene, auf Achtkantpfeiler über Sockel, Sandstein, neugotisch, bezeichnet 1862. D-6-79-135-34 Oellingen Staatsstrasse 2269 Aub 02 20181014.jpg

Osthausen[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Hopferstadter Weg Bildstock, Madonnenbüste auf Pfeiler mit Heiligenreliefs über Tischsockel mit Inschrift, Sandstein, bezeichnet 1864. D-6-79-135-47 Osthausen Hopferstadter Weg Madonna 1864.jpg
Hopferstadter Weg;
In Osthausen
Bildstock, Pietàskulptur flankiert von Putten, auf Pfeiler mit Heiligenreliefs, über diamantiertem Sockel, Sandstein, 2. Hälfte 18. Jahrhundert. D-6-79-135-39 Osthausen Hopferstadter Weg Pieta mit Putten.jpg
In Osthausen Friedhofsmauer, Hau- bzw. Bruchsteinmauerwerk mit Sandsteinportal, 2. Drittel 19. Jahrhundert. Friedhofskreuz, Kruzifix auf Postament mit Inschrift, Sandstein, 19. Jahrhundert. D-6-79-135-38
Osthausen 5 Katholische Kuratiekirche St. Laurentius, Saalbau mit eingezogenem Chor und Chorturm mit Spitzhelm, im Kern um 1614, nach Kriegszerstörung neu aufgebaut; mit Ausstattung. Ehemalige Friedhofsbefestigung, Bruchsteinmauerwerk, wohl 17./18. Jahrhundert. D-6-79-135-37 Osthausen Sankt Laurentius mit Bildstock.jpg
Osthausen 5 Bildstock, Reliefaufsatz mit Kreuzigung, auf Pfeiler mit Stiftungsinschrift, über Sockel Sandstein, bezeichnet 1629. D-6-79-135-37 Osthausen 5 Bildstock.jpg
Osthausen 9 Pietà, Vesperbild auf Pfeiler mit Stiftungsinschrift über Tischsockel, Sandstein, bezeichnet 1728. D-6-79-135-45 Osthausen 9 Bildstock.jpg
Osthausen 20 Pietà, Vesperbild über Pforte, Sandstein, 1. Hälfte 19. Jahrhundert. D-6-79-135-46 Osthausen 20 Pieta.jpg

Quellen[Bearbeiten]

Denkmäler in Bayern. Band VI. Unterfranken. Hrsg.: Generalkonservator Prof. Dr. Michael Petzet, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege. R. Oldenburg Verlag München 1985. ISBN 3-486-52397-x

Weblinks[Bearbeiten]