20. Februar

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Januar | Februar | März

1. | 2. | 3. | 4. | 5. | 6. | 7. | 8. | 9. | 10. | 11. | 12. | 13. | 14. | 15. | 16. | 17. | 18. | 19. | 20. | 21. | 22. | 23. | 24. | 25. | 26. | 27. | 28. | 29.

Ereignisse[Bearbeiten]

1817
Würzburg wird Hauptstadt des Untermainkreises mit Sitz des Generalkommisariates und des Apellationsgerichtes.
1900
Universitätsprofessor Franz Adam Göpfert verkündet vor der Generalversammlung des „Katholischen Kirchbau-Verein Sanderau“ die Fertigstellung der Adalberokirche.
1946
In der Nacht stürzt als Spätfolge der Bombardierung Würzburgs die nördliche Pfeilerreihe, das nördliche Seitenschiff und Langhausgewölbes des Kiliansdoms ein.
1954
Die Bayerische Bereitschaftspolizei bezieht die Würzburger Mainau-Kaserne.
1966
Der Verein Lebenshilfe Würzburg e.V. wird gegründet.

Geboren[Bearbeiten]

1749
Georg Karl von Fechenbach, letzter Fürstbischof des Hochstifts Würzburg von 1795 bis 1802, wird in Mainz geboren.

Gestorben[Bearbeiten]

1759
Georg Anton Urlaub, ein fränkischer Maler des Barock, stirbt im Alter von 45 Jahren in Würzburg.
1760
Der Hofbildhauer Jakob van der Auwera stirbt im Alter von 88 Jahren in Würzburg.
1957
Der Holzschneider Albert Banska stirb im Alter von 68 Jahren in Würzburg.