Marienverein Würzburg e.V.

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marienverein Logo.jpg

Der Marienverein Würzburg e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der unter dem Schutz und der Aufsicht des Bischofs von Würzburg steht und korporatives Mitglied beim Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Würzburg ist.

Geschichte

Der Marienverein wurde am 12. Mai 1876 gegründet. [1] Zu dieser Zeit gab es in Würzburg über 3000 Dienstmädchen, die meist vom Land aus kinderreichen Kleinbauern- und Arbeiterfamilien in die Stadt kamen und hier bei den Familien ihrer Dienstgeber wohnten. Da es nicht allen Dienstmädchen gut ging, wollten ihnen der christliche Mütterverein und die Pfarrer Würzburgs helfen und warben bei den Würzburger Bürgern für die Gründung eines sozialen Vereins, der diese Dienstmädchen ausbilden, begleiten und schützen sollte. Die Würzburger Mütter und Pfarrer Michael Beckert von St. Peter und Paul wandten sich an die Königin Marie von Bayern, geborene Prinzessin von Preußen, Mutter König Ludwigs II. Die Königin sagte die Schirmherrschaft zu, spendete einen Sack Goldmark und wünschte, dass der Verein ihren Namen trage. So wurde der Marienverein im Jahr 1876 gegründet.

Die Gründung des Marienvereins hatte den Zweck der Heranbildung katholischer Mädchen zu brauchbaren Dienstbotinnen, der Obsorge für die dienstsuchenden und dienenden Frauen und der Unterstützung zeitweise arbeitsunfähiger, ferner dienstuntauglich gewordener Dienstboten. Mit der Marienanstalt war eine Kleinkinderbewahranstalt sowie eine Handarbeitsschule in der Sanderau verbunden.

Von 1879 bis 2005 haben die Nonnen der Kongregation der Franziskanerinnen von Maria Stern im Marienverein Würzburg gearbeitet. Finanziell unterstützt wird der Verein durch die 2008 gegründete Marienstiftung Würzburg.

Namensgeber

Die Schirmherrschaft übernahm Königin Marie von Bayern, die Mutter König Ludwig II. von Bayern. Sie spendete einen größere Summe Goldmark mit dem Wunsch, dass der Verein ihren Namen tragen sollte.

Vereinszweck

Zweck des Vereins ist:

  • die Bildung und Erziehung des Kindes nach christlichen Grundsätzen durch den Betrieb und die Unterhaltung einer Kindertageseinrichtung mit dem Namen „Marienkindergarten“
  • die Bildung und Erziehung stark sprachbehinderter Kinder in christlichem Geist durch den Betrieb und die Unterhaltung der „Maria-Stern-Schule“, einer privaten Förderschule mit schulvorbereitender Einrichtung und Tagesstätte, ambulanten und mobilen Diensten
  • die Aufnahme und Pflege alter und pflegebedürftiger Menschen in christlichem Geist durch den Betrieb und die Unterhaltung des „Marienheims“.

Angeschlossene Einrichtungen

Dem Marienheim Würzburg e.V. sind angeschlossen:

Die Gebäude des Marienvereins sowie Garten, Spiel- und Sportplätze befinden sich im Stadtbezirk Sanderau auf einem Areal zwischen der Franz-Ludwig-Straße und der Felix-Dahn-Straße.

Ehrungen und Auszeichnungen

Kontakt

Marienverein Würzburg e. V.
Franz-Ludwig-Straße 18
97072 Würzburg
Telefon: 0931 - 8006-225 und -227
Telefax: 0931 - 8006-229
E-Mail: info@marienverein.de

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Heinz Michler: Bildung wird in Würzburg großgeschrieben. Von der Lateinschule bis zum modernen Schul- und Bildungswesen: Schwerpunkte einer Entwicklung, in: 15 Jahrhunderte Würzburg, hrsg. v. Heinz Otremba, Echter Verlag, Würzburg 1979, S. 298-309, S. 303

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …