Maria-Stern-Schule

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Blick auf die Maria-Stern-Schule
Eingangsbereich der Maria-Stern-Schule

Die Maria-Stern-Schule ist eine Schule zur Sprachförderung. Es werden dort Kinder von der 1. bis zur 6. Jahrgangsstufe unterrichtet. Die Schule ist spezialisiert auf Kinder mit schweren Sprachstörungen und wurde am 22. Oktober 1977 durch Bischof Stangl [1] eingeweiht.

Träger

Die Maria-Stern-Schule ist dem Marienverein Würzburg e.V. angeschlossen, der seinen Sitz in der Franz-Ludwig-Straße 18 in Würzburg hat.

Zielsetzung

In der Maria-Stern-Schule und im schulvorbereitenden Sprachheilkindergarten kümmern sich etwa 120 Logopäden und Erzieher um ca. 450 Kinder. Die Schule sieht sich als Durchgangseinrichtung, deren oberstes Ziel die Behandlung der Sprach- bzw. Sprechstörungen ist und damit verbunden die Rehabilitation der Kinder, d.h. die Rückführung an Regelschulen oder an weiterführende Schulen.

Adresse

Maria-Stern-Schule - Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt Sprache (mit schulvorbereitender Einrichtung)
Felix-Dahn-Straße 11
97072 Würzburg
Beratungs- oder Aufnahmegespräch: Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr
Telefon 0931-8006 200

Gebäude

Aufgrund des Platzmangels sind einzelne Gruppen in die ehemalige Schillerschule ausgelagert.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Heinz Michler: Bildung wird in Würzburg großgeschrieben. Von der Lateinschule bis zum modernen Schul- und Bildungswesen: Schwerpunkte einer Entwicklung, in: 15 Jahrhunderte Würzburg, hrsg. v. Heinz Otremba, Echter Verlag, Würzburg 1979, S. 298-309; S. 301b („Private Sondervolksschule mit schulvorbereitender Einrichtung für Sprachbehinderte“) und 308

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …