Marienheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marienheim
Blick auf das Marienheim

Das Marienheim ist ein Seniorenheim in der Franz-Ludwig-Straße im Stadtbezirk Sanderau. Es wurde 2005 neu errichtet.

Trägerschaft[Bearbeiten]

Das Heim steht unter der Trägerschaft des Marienverein Würzburg e.V., der die Pflege und Bewirtschaftung dem Caritasverband der Diözese Würzburg übergeben hat.

Geschichte[Bearbeiten]

Um jungen arbeitslosen, kranken und älteren Dienstboten ein Quartier zu bieten, wurde am 12. Mai 1876 die „Marienanstalt zu Würzburg“ gegründet, an der Stadtpfarrer Michael Beckert von St. Peter und Paul maßgeblich beteiligt war. Das kleine Anwesen in der Franz-Ludwig-Straße wurde schnell zur gefragten Anlaufstelle. 1879 übernahm die Kongregation der Franziskanerinnen von Maria Stern aus Augsburg die Leitung des Hauses. 1885 wurden ein Kindergarten und eine Nähschule eröffnet, 1894 die Anstaltskirche erbaut. Ein weiteres Gebäude wurde 1910 erworben.

Aus Betroffenheit über die große Not verwundeter Soldaten des Ersten Weltkrieg war von 1914 bis 1919 ein Lazarett im Marienheim eingerichtet. Seit 1915 wurde eine Heim- und Volksschule geführt, nach deren Auflösung 1963 ein Heim für Kinder der Leo-Deeg-Schule eröffnet wurde, um ihnen die Betreuung in einer der damals noch sehr wenigen Sonderschulen zu ermöglichen.

Beim Bombenangriff auf Würzburg am 16. März 1945 wurde der gesamte Gebäudekomplex in Schutt und Asche gelegt. Mit einfachen Mitteln und Eigenleistung wurde das Marienheim von 1949 bis 1955 wieder aufgebaut und 1951 ein Mädchenwohnheim eingerichtet. 1952 kam ein Altenwohnheim mit 30 Plätzen dazu. Der fünfstöckige Anbau aus dem Jahr 1962 trug dem gesteigerten Platzbedarf von Altenheim, Kinderheim und Kindergarten Rechnung. Im Jahr des 100. Gründungsjubiläums wurde am 12. Mai 1976 der Grundstein für die neue Sprachheilschule gelegt, die nach den Schwestern „Maria-Stern-Schule“ benannt ist. Mit der Einführung der Pflegeversicherung wurde der Verein gezwungen, den neuen Vorschriften entsprechend zu modernisieren.

2003 wurde das veraltete Marienheim, in dem das Altersheim und der Kindergarten untergebracht waren, abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Für den Kindergarten und die Kinderkrippe wurde ein eigener Bau erstellt.

Historische Abbildungen[Bearbeiten]

Lage und Raumangebot[Bearbeiten]

Umgeben vom Marienkindergarten und der Maria-Stern-Schule steht das Marienheim, in dem 62 Senioren in 50 modernen und hellen Einzel- und 6 Doppelzimmern wohnen und gepflegt werden.

Besondere Merkmale[Bearbeiten]

Besonderen Wert legt das Haus auf die Betreuung von Schwerhörigen und Gehörlosen. Ihretwegen haben die Pflegerinnen die Gebärdensprache gelernt, damit auch die Gehörlosen verstanden werden und sich im Alter nicht isoliert fühlen. Auch zwei Priester wohnen im Haus. Sie laden jeden Tag zur Hl. Messe in die Maria-Namen-Kapelle ein, besuchen die Kranken, beten mit ihnen und begleiten sie insbesondere in ihren letzten Lebenstagen.

Kontakt[Bearbeiten]

Marienheim
Franz-Ludwig-Straße 18
97072 Würzburg
Telefon: 0931 - 32 98-0
Telefax: 0931 - 32 98-500

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …