Andreas Oestemer

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Oestemer (* 30. November 1937) war Landwirt, CSU-Kommunalpolitiker, dreißig Jahre lang Bürgermeister der Gemeinde Leinach und von 1997 bis 2009 Präsident des Fränkischen Weinbauverbandes.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Aufgewachsen im bäuerlichen Betrieb der Eltern, wurde er selbst Landwirt. Daneben war er Feuerwehrkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Leinach.

Politische Ämter[Bearbeiten]

Andreas Oestemer war von 1972 bis 2002 Bürgermeister der Gemeinde Leinach. In seine Amtszeit fiel die Zusammenführung der beiden Ortsteile Oberleinach und Unterleinach zu einer Einheit. Von 1990 bis 2002 war er Stellvertreter von Landrat Waldemar Zorn und von 1978 bis 2002 Mitglied des Kreistages im Landkreis Würzburg.

Weinbaupräsident[Bearbeiten]

1997 wurde Andreas Oestemer zum Präsidenten des Fränkischen Weinbauverbandes gewählt und behielt dieses Amt bis zum Eintritt in den Ruhestand im Jahre 2009. Seine 12jährige Amtszeit wurde geprägt durch das Vorantreiben der „Qualitätsoffensive Frankenwein“, den Schutz des Bocksbeutels und dem Bestreben, Franken nach außen hin als klassisches und modernes Weinanbaugebiet zu präsentieren.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]