Wirsbergstraße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wirsbergstraße  

Stadtbezirk: Altstadt/Peter (Stadtteil)
Postleitzahl: 97070

Wirsbergstraße, Blick nach Westen
Gartenpavillion im Hof der Polizeidirektion

Verlauf[Bearbeiten]

Die Wirsbergstraße verbindet die Neubaustraße ab der Kreuzung Augustinerstraße/Sanderstraße mit dem Oberen Mainkai und dem Willy-Brandt-Kai.

Namensgeber[Bearbeiten]

Benannt nach Friedrich von Wirsberg. Früher Vordere Johannitergasse, dann Lehrerstraße, nach dem in dem ehemaligen Augustinerkloster St. Georg von 1824-1893 untergebrachten Schullehrerseminar. Friedrich von Wirsberg, Domdechant und 1558-1573 Bischof von Würzburg, gründete eine Partikularschule, aus der später das an dieser Straße gelegene „Alte Gymnasium“ hervorging, bei dessen 350jährigem Stiftungsfest im Juli 1911 die bisherige Lehrerstraße den Namen des Gründers dieser Anstalt erhielt und seitdem Wirsberg-Gymnasium heißt. Im Jahre 1572 entstand nächtlicher Weile auf der Festung Marienberg eine Feuersbrunst, welche dem daselbst residierenden alten Bischof beinahe das Leben gekostet hätte. Von Arbeit und Alter entkräftet, starb Friedrich von Wirsberg am 12. November 1573. [1]

Historische Abbildungen[Bearbeiten]

ÖPNV[Bearbeiten]

Straßenbahn.png Nächste Straßenbahnhaltestelle: Neubaustraße


Stolpersteine[Bearbeiten]

In der Wirsbergstraße wurden die folgenden Stolpersteine verlegt:

Adresse Erinnerung an/Historische Notizen Verlegejahr
Wirsbergstraße 16 Für Berta Bloch / Am 23. September 1942 nach Theresienstadt und dort am 1. Mai 1943 ermordet. 2007
Wirsbergstraße 16 Für Dr. Magnus und Judith Weinberg
Magnus: Am 23. September 1942 nach Theresienstadt deportiert und dort am 12. Februar 1943 ermordet.
Judith: Am 23. Sepetember 1942 nach Theresienstadt deportiert und dort am 28. Dezember 1942 ermordet.
2007

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Angrenzende Straßen[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …