St. Lioba (Lengfeld)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Katholische Pfarrkirche St. Lioba im Pilziggrund
Innenraum der Pfarrkirche St. Lioba

Die Pfarrei St. Lioba ist seit 1963 die katholische Filialpfarrei im Pilziggrund im Stadtbezirk Lengfeld.

Lage[Bearbeiten]

Die Pfarrgebäude liegen in einer Straßeninsel zwischen Steinbruchweg und Pilziggrundstraße am Eingang des Pilziggrundes.

Patrozinium[Bearbeiten]

Die Pfarrkirche St. Lioba wurde 1963 der Heiligen Lioba von Tauberbischofsheim geweiht. Um 735 folgte Lioba der Bitte des Bonifatius um ihr Mitwirken; er hoffte, mit den gebildeten angelsächsischen Ordensfrauen sein Missionswerk zu veredeln. Er begann um Würzburg und in Thüringen Frauenklöster einzurichten, einen Vorposten bildete das Kloster Tauberbischofsheim. In Tauberbischofsheim richtete Lioba eine Klosterschule ein. Patrozinium ist am 28. September.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Kirchenbau wurde nach Plänen des Architekten Erwin van Aaken ab 1962 erbaut. Die Konsekration durch Bischof Dr. Josef Stangl erfolgte am 22. Dezember 1963. 1986 wurde die Kirche renoviert, der Chorraum umgestaltet und ein Glockenturm errichtet. Die Altarkonsekration zu Ehren der hl. Lioba mit Reliquien der Märtyrer Candidus, Faustus und Felix erfolgte nach der Renovierung durch Bischof Paul-Werner Scheele am 27. September 1986. 1988 wurde das Kirchendach saniert.

Innenraum[Bearbeiten]

Der Tabernakel und Vortragekreuz stammen von Goldschmiedemeister Theo Sebald, die Madonna aus Eichenholz vom Heidingsfelder Künstler Ossi Müller aus dem Jahr 1966. Der Kreuzweg von 1988 in Freskomalerei auf zwei Bildbändern stammen von Willi Götz aus Rimbach bei Volkach/Main. Den Taufstein aus Sandstein mit Kupferdeckel schuf 1986 Adolf Adrian aus Großheubach.

Orgel[Bearbeiten]

1977 baute die Orgelbaufirma Krieger aus Retzbach die Orgel mit zehn Registern.

Geläut[Bearbeiten]

Die vier Glocken im Turm wurden 1987 von der ehemaligen Glockengießerei Perner in Passau gefertigt.

  • Christusglocke, 1000 kg, Schlagton: e'
  • Marienglocke, 600 kg, Schlagton gis'
  • Liobaglocke, 350 kg, Schlagton h'
  • Josefsglocke, 250 kg, Schlagton cis''

Pfarrverband[Bearbeiten]

Die Gemeinde St. Lioba bildet mit der Gemeinde St. Laurentius die Pfarrei Lengfeld.

Seelsorger (Auswahl)[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Thomas Wehner (Bearb.): Realschematismus der Diözese Würzburg. Dekanat Würzburg-Stadt, 1992, S. 134

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …