Johann Philipp Karl von Stadion

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Philipp Karl Graf von Stadion und Thannhausen (* 27. Dezember 1733; † 1801 in Bamberg) war Mitglied des Domkapitels zu Würzburg.

Leben und Wirken

Am 1. Februar 1743 wird er zum Domizellar aufgeschworen und erhält 1758 die Weihe zum Subdiakon. 1767 wird er Mitglied im Würzburger Domkapitel, nachdem er bereits Domherr in Bamberg war. 1782 wird er noch Domherr in Mainz. 1796 übernimmt er gemeinsam mit Lothar Anselm Freiherr von Gebsattel und Domdechant Johann Philipp Gottfried Amand Karl Adalbert Zobel von Giebelstadt als Statthalter kommissarisch die Amtsgeschäfte des geflohenen Fürstbischofs Georg Karl von Fechenbach während der Koalitionskriege. Am 22. Juli fliehen sie aber auch selbst zunächst nach Ochsenfurt und drei Tage später, nach Übergabe der Stadt Würzburg an die Franzosen, weiter nach Uffenheim.

Siehe auch

Quellen

Weblinks