Johann Butz

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Johann Butz (* in Würzburg; † 11. Juli 1675) war Geistlicher und Seelsorger in Heidingsfeld, Baldersheim, Burgerroth, Sächsenheim, Sonderhofen und Höchberg.

Geistliche Laufbahn

Nach dem Theologiestudium ab 1658 und der Priesterweihe am 8. März 1664 war Reuß Vikar an der Burkarder Kirche in Würzburg. Nach der Kaplanszeit übernahm er 1667 bis 1668 die Stadtpfarrei St. Laurentius (Heidingsfeld) als Pfarrverweser. Von 1668 bis 1674 wirkte er als Gemeindepfarrer in St. Georg (Baldersheim) und St. Andreas (Burgerroth). 1674 war er kurzzeitig Ortspfarrer in St. Peter und Paul (Sächsenheim) und nach dem Tod seines Amtsvorgängers Johann Külsamer bis 1675 Ortspfarrer von St. Johannes der Täufer (Sonderhofen). Von 1675 bis zu seinem Tod im selben Jahr war er Gemeindepfarrer in Mariä Geburt (Höchberg).

Siehe auch

Quellen

  • Alfred Wendehorst: Die Benediktinerabtei und das Adelige Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg / im Auftrag des Max-Planck-Instituts für Geschichte, Berlin; New York: de Gruyter, 2001 (Germania sacra ; N.F. 40: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz: Das Bistum Würzburg; 6) ISBN 3-11-017075-2, S. 404