Helmut Försch

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Helmut Försch © Vollmond Konzertfotografie
Helmut Försch (rechts im Bild) gemeinsam mit Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake und Peter Hulansky

Helmut Försch (* 4. Juli 1928 in Würzburg) ist Reproduktions-Fotograf, Historiker und Schriftsteller und war parteiloser Kommunalpolitiker.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Försch besuchte zwischen 1935 und 1943 die Pestalozzischule im Stadtbezirk Grombühl und anschließend bis 1945 die Lehrerbildungsanstalt. 1951 wurde er Berufsfotograf.

Literarisches Werk[Bearbeiten]

Gemeinsam mit den Freunden der Geschichtswerkstatt im VVW organisiert er Jahr für Jahr eine Ausstellung in Wort und Bildern über das Leben und die Geschichte in und über Würzburg, die zeitgleich auch durch einen Bildband der Ausstellung und regelmäßig weitere Publikationen zu diesen Themen vorstellt.

Politisches Engagment[Bearbeiten]

Von 1999 bis 2002 saß Försch als ehrenamtliches, parteiloses Mitglied im Stadtrat von Würzburg.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

1947 gründet er die Naturfreundejugend in Würzburg und engagiert sich jahrzehntelang bei den Naturfreunden. Zwischen 1950 und 1970 ist er Hüttenwart im Naturfreundehaus. 1992 rief er zur Erinnerung an den bekannten Schriftsteller, Redakteur, Revolutionär, Sozialisten und Nazi­opfer Felix Fechenbach auf. Gemeinsam mit Benita Stolz rief er 2005 die Aktion Stolpersteine von Günter Demmig in Würzburg ins Leben. Von 2011 bis 2013 führte er die Arbeit seines Vorgängers Heinrich Weppert in der Geschichtswerkstatt Würzburg weiter bis zu deren Zusammenschluss mit dem VVW.

Publikationen (Auszug)[Bearbeiten]

  • Heinrich Weppert und Helmut Försch: Alt-Grombühl. Eigenverlag, Würzburg 2000
  • Helmut Försch, Rudolf Studtrucker und Heiner Weppert: Wäßte no, damals, Freundeskreis Geschichtswerkstatt, Würzburg 2003
  • Heinrich Weppert und Helmut Försch: Grombühl einst, gestern, heute 1895 - 2008. Freundeskreis Geschichtswerkstatt, Würzburg 2008
  • Helmut Försch: Mein Würzburg - Erinnerungen an die Jahre 1928 - 1950, Echter Verlag, Würzburg 2011, ISBN 978-3-429-03347-7
  • Helmut Försch: Vitus Heller - Vergessener Kämpfer für Gerechtigkeit und Frieden, Echter Verlag, Würzburg 2017, ISBN 978-3-429-04376-6
  • Helmut Försch: Die Jahre danach. Erinnerungen von Helmut Försch von 1945 bis 1950. Heft Nr. 15 der Geschichtswerkstatt im Verschönerungsverein Würzburg e.V., Würzburg 2020

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Zwei Tanzende Schäfer für zwei verdiente Würzburger: Stadträtin Karin Miethaner-Vent, Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake, Elfriede und Helmut Försch, Rainer Griebl, Kultur- und Sportreferent Achim Könneke und Oberbürgermeister Christian Schuchardt (von links) nach der Ehrung im Rathaus.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise und Hinweise[Bearbeiten]