Heinz Geist

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Domkapitular Monsignore Dr. Heinz Geist

Dr. Heinz Geist (* 17. Mai 1939 in Heidingsfeld) ist katholischer Theologe und war bis 2010 Domkapitular im Bistum Würzburg.

Leben und Wirken

Nach dem Theologiestudium und der Promotion zum Dr. theol. wurde er 1964 zum Priester geweiht. Danach war er zunächst Kaplan in Kahl am Main und Bad Kissingen. 1968 wurde er Spiritual am Kilianeum Würzburg, zwischendurch auch Direktor im Julianum. Seit 1972 ist er außerdem für die Ständigen Diakone verantwortlich. 1976 wechselte er als Spiritual ins Priesterseminar Würzburg, wo er bis 1990 eine große Zahl der heute aktiven Priester geistlich begleitete. 1990 übernahm er die Aufgabe des Priesterseelsorgers der Diözese Würzburg.

Bischöfliches Ordinariat und Domkapitel

1996 folgten die Ernennung zum Ordinariatsrat und auch die Übernahme der Verantwortung für die Pastoral- und Gemeindereferenten. Seit 1997 ist Geist schließlich für das gesamte Seelsorgepersonal zuständig, seit 1998 als Domkapitular. Eine weitere Aufgabe wartete von 2001 bis 2004 auf ihn: Er war stellvertretender Generalvikar und führte in der Zeit der Vakanz des Bischöflichen Stuhls als „Vertreter des Ständigen Vertreters des Diözesanadministrators“ diese Aufgabe weiter. Darüber hinaus war Geist von 1975 bis 2003 auch Diözesanleiter des Katholischen Bibelwerks.

Päpstlicher Ehrentitel

Die Verdienste Geists würdigte Papst Benedikt XVI. mit der Ernennung zum Monsignore im Jahr 2007.

Tätigkeit im Ruhestand

Dr. Geist wurde mit Wirkung vom 24. April 2010 vorübergehend zum Pfarradministrator der Pfarreiengemeinschaft St. Albert in der Lindleinsmühle und St. Jakobus der Ältere in Versbach ernannt worden. Vorträge und Aufsätze zu biblischen Themen sind für den ehemaligen Personalchef Entlastung und Freizeitgestaltung zugleich.

Siehe auch

Weblinks