Haltepunkt Hohestadt

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Informationstafel am ehemaligen Haltepunkt Hohestadt

Der ehemalige Haltepunkt Hohestadt lag am Streckenkilometer 2,7 der Gaubahn (ehem. KBS 415) von Ochsenfurt über Bieberehren und Röttingen nach Weikersheim.

Lage[Bearbeiten]

Der Haltepunkt lag nördlich und unterhalb der Gemeinde Hohestadt am Thierbach nur rund einen Kilometer vom Abzweig zur Bahnlinie Würzburg-Treuchtlingen entfernt. Außerdem gab es einst noch ein Anschluss- bzw. Ladegleis der nahe gelegenen Fuchsenmühle.

Geschichte[Bearbeiten]

Da der Haltepunkt Hohestadt mit rund einem Kilometer Entfernung und 70 Höhenmetern (15-minütiger Fußmarsch) ungünstig zum namensgebenden Ort lag, wurde er bereits 1961 aufgegeben. Etwa zur gleichen Zeit wurde das Anschluss- bzw. Ladegleis zur Mühle stillgelegt.

Ausstattung[Bearbeiten]

Der Haltepunkt war mit einer kleinen, sehr einfach gehaltenen Unterstellhalle in Holzbauweise ausgestattet, an der ein Schild „Hohestadt“ und die Fahrplantafel angebracht war. Für Unterhalt und Reinigung war die Gemeinde Tückelhausen zuständig. Bahnpersonal gab es am Haltepunkt nicht.

Unmittelbar beim Haltepunkt Hohestadt zweigte das Anschluss- bzw. Ladegleis für die Fuchsenmühle ab. Ein weiteres Anschluss- bzw. Ladegleis gab es bei Streckenkilometer 3,6 zur Oelmühle. Zu beiden Mühlen wurden die Güterwagen direkt vom Bahnhof Ochsenfurt aus angefahren und zur Entladung stehen gelassen. Nach Entladung erfolgte dann wieder direkt von Ochsenfurt aus die Abholung zwecks Übergabe. Von den Mühlen direkt auf die Strecke in Richtung Röttingen wurde kein Transport unternommen. Auch gab es dort keinerlei Rangierbetrieb durch die vorbeifahrenden Züge.

Heutige Situation[Bearbeiten]

An den einstigen Haltepunkt erinnert heute nur noch eine Informationstafel [Anm. 1] am Gaubahn-Radweg. Die Unterstellhalle ist nicht mehr vorhanden. In unmittelbarer Nachbarschaft haben einige ehemalige Schienen eine Umwidmung zu einem Fußweg-Geländer erfahren.

Bildergalerie[Bearbeiten]

Haltepunkt Hohestadt einst und heute[Bearbeiten]

Fußweg nach Hohestadt[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Auf der Informationstafel „Ehemaliger Haltepunkt Hohestadt“ steht geschrieben:
    Hier an dieser Stelle war einst der „Haltepunkt Hohestadt“. Haltepunkte gab es nur zwei auf der gesamten Gaubahnstrecke; neben Hohestadt war dies noch Burgerroth. Haltepunkte hatten nur das Schild „Betriebsstelle“ (also hier z.B. „Hohestadt“) und eine Tafel mit den Abfahrtszeiten als Ausstattung. Dazu kam eine einfache Unterstandshütte mit Sitzbank. Die Gemeinden übernahmen in der Regel die Unterhaltung und Reinigung dieser „Bahnhofsgebäude“.
    Die Hohestadter Fahrgäste mussten zur Gaubahn einen 15minütigen Fußmarsch auf dem Weg machen, der diesem Schild gegenüber rechts den Hang hinaufführt.

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

► Lage des Haltepunktes Hohestadt im BayernAtlas, Topogr. Karte 1:25.000 von 1960: https://v.bayern.de/pqg5P
Die Karte wird geladen …