Germanen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Germanen bezeichnete man mitteleuropäische Volksgruppen in der Zeit zwischen Christi Geburt und dem Ende des 5. Jahrhunderts, die auch in Unterfranken siedelten und lebten.

Ausdehnung[Bearbeiten]

Die Germanen bewohnten ein Gebiet zwischen den Flüssen Rhein, Donau und Weichsel nördlich des römischen Limes bis nach Skandinavien.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Begriff Germanen taucht aber schon um 90 vor Christus erstmals in einer römischen Geschichtsschreibung auf. In den ersten Jahrhunderten nach Christi Geburt bildete sich aus vielen kleinen Stämmen eine Anzahl von Großstämmen heraus. Im Jahr 5 entsenden die Chatten und die Kimbern Botschafter nach Rom. In der Varusschlacht im Jahre 9 werden die Römer besiegt. Um 14 beginnen Gefechte gegen die Römer unter deren Heerführer Germanicus. 233 kämpften die Germanen am Harz gegen römische Legionäre. Unter ihnen waren unter anderen die Alamannen, Burgunder, Franken, Goten, Sachsen, Thüringer, Angelsachsen und die Vandalen. Die Germanen nutzten bereits den Main als Transportweg für Waren und Güter. Sie vertrieben in Würzburg die Kelten aus ihrer Höhenburg auf dem Marienberg. Am nördlichen Fuße des Berges (heutiger Stadtbezirk Zellerau) fand man Gräber aus frühgermanischer Zeit. Erst um das Jahr 200 nach Christus gab es erste germanischen Aufzeichnungen in Runenschrift. Nach den Markomannen dringen ab 213 die Alamannen über die Grenze in das römische Reich, im Jahr 257 die Franken.

Zeugnisse germanischer Kultur[Bearbeiten]

Die heutigen Bezeichnungen von Wochentagen finden ihren Ursprung zum Teil in germanischen Gottheiten. Der Freitag geht zurück auf die Göttin Freya, der Donnerstag gründet sich auf Donar oder Thor - und Wotan oder Odin waren Namensgeber für den Mittwoch im Englischen ("Wednesday") sowie in anderen Sprachen. Zahlreiche Ausgrabungen und Artefakte germanischer Kultur sind in der frühgeschichtlichen Sammlung im Museum für Franken zu sehen.

Namensgeber[Bearbeiten]

Die Germanen gelten als Namensgeber für:

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]