Georg Carl Urlaub

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Carl Samuel Urlaub (* 3. Oktober 1749 in Ansbach; † 26. Oktober 1811 in Darmstadt) war fränkischer Barockmaler und Mitglied der bedeutenden ursprünglich aus Thüngersheim stammenden Künstlerfamilie Urlaub.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Georg Carl war Sohn des Ansbacher Hofmalers Georg Christian Urlaub (1718-1766), sein Onkel war der berühmte Tiepolo-Schüler Georg Anton Urlaub. Seine künstlerische Ausbildung erhielt er hauptsächlich durch seinen Bruder Georg Anton Abraham Urlaub (1744-1786). 1757 zog gemeinsam mit der Familie nach Würzburg, wo er bis 1773 lebte. 1779 ging er an den Hof der Grafen zu Löwenstein-Wertheim. Nach Arbeiten in Frankfurt am Main ist er um das Jahr 1783 in Hanau wirkend, wo er bis zu seiner Erblindung im Jahr 1803 wirkte. Nach kurzem Aufenthalt 1806 als Pfründer im Würzburger Juliusspital, zog er nach Darmstadt zu seinem Sohn Jeremias August, wo er verstarb.

Genre[Bearbeiten]

Georg Carl Urlaub porträtierte bevorzugt die Hofgesellschaft und Vertreter des gehobenen Bürgertums. Daneben existieren von ihm auch Genre- und Historienbilder, sowie Kriegsszenen.

Quellen[Bearbeiten]

  • Wolfgang Kümper: Außer seiner heurath besitze Er nichts alß seine Kunst …. Eine Studie über den Maler Georg Carl Urlaub (9 Abb.), Mainfränkisches Jahrbuch für Geschichte und Kunst 67, Ausgabe 2015, S. 65
  • Manfred H. Grieb (Hrsg.): Nürnberger Künstlerlexikon: Bildende Künstler, Kunsthandwerker, Gelehrte, Sammler, Kulturschaffende und Mäzene vom 12. bis zur Mitte des 20. Jahrhundert. München, 2007, Band 3, S. 1568

Weblinks[Bearbeiten]