Richard Sedlmaier

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Dr. Richard Sedlmaier

Prof. Dr. Richard Sedelmaier (* 10. August 1890 in Würzburg; † 1. Juni 1963 in Tegernsee) war Schriftsteller, Kunsthistoriker und Privatdozent an der Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Sedlmaier wuchs in Würzburg auf und legte hier 1909 das Abitur ab. Von 1909 bis 1916 studierte er an den Universitäten München, Wien, Berlin und Würzburg Kunstgeschichte, Archäologie und Literaturgeschichte. 1916 wurde er an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg promoviert. Ab 1917 war er Konservator am Martin von Wagner Museum und habilitierte sich 1923 mit einer Arbeit über die Würzburger Residenz. Anschließend wurde er Privatdozent am Institut für Kunstgeschichte.

Professor in Rostock und Kiel

1927 wurde er als Professor mit Lehrstuhl an die Universität Rostock berufen und 1939 übernahm er den Lehrstuhl für Kunstgeschichte an der Universität Kiel und wurde Direktor der Kunsthalle Kiel. Während des Zweiten Weltkrieges versucht Sedlmaie, den Lehrbetrieb aufrechtzuerhalten. Als Direktor der Kunsthalle versuchte er eine Konfrontation mit der Reichskulturkammer zu vermeiden und durch geeignete Themen Ausstellungen zu ermöglichen, so unter dem Motto „Zur Kunst der deutschen Stämme“ auch die Ausstellung „Fränkische Künstler“ im Jahr 1944, die durch öffentliche Mittel gefördert wurden. Nach der Zerstörung der Kunsthalle durch Luftangriffe musste die Ausstellungstätigkeit eingestellt werden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg öffnete das Institut in Kiel im Herbst 1945 wieder und er bemühte sich um den Wiederaufbau der Kunsthalle und die Wiederherstellung der Sammlung. 1958 wurde die Kunsthalle mit der erweiterten Sammlung wiedereröffnet und er am 1. Oktober] des gleichen Jahres emeritiert.

Forschungsgebiete

Nach seiner Promotion beschäftigten ihn vor allem Probleme der Barockarchitektur Frankens und Bayerns sowie die Geschichte der deutschen Ornamentik des 18. Jahrhunderts. In Lehre und Forschung galt sein Interesse vor allem mit Fragen der regionalen mittelalterlichen Kunst.

Publikationen (Auszug)

  • Richard Sedlmaier: Der Ratskeller zu Würzburg. Buch- und Kunstdruckerei Konrad Triltsch, Dettelbach am Main 1919
  • Richard Sedlmaier und Rudolf Pfister: Die fürstbischöfliche Residenz zu Würzburg. 2 Bände. Georg Müller, München 1928
  • Richard Sedlmaier: Wolfgang van der Auweras Schönborn-Grabmäler im Mainfränkischen Museum und die Grabmalkunst der Schönborn-Bischöfe. Mit einem Vorwort von Max Hermann von Freeden. Freunde Mainfränkischer Kunst und Geschichte e.V., Würzburg 1955

Ehrungen und Auszeichnungen

Siehe auch

Weblinks