Georg Anton Abraham Urlaub

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georg Anton Abraham Urlaub, Selbstbildnis, 1764

Georg Anton Abraham Urlaub (* 31. Dezember 1744 in Kitzingen; † 31. August 1786 in Mainz) war fränkischer Barockmaler und Mitglied der bedeutenden ursprünglich aus Thüngersheim stammenden Künstlerfamilie Urlaub.

Familiäre Zusammenhänge

Georg Anton Abraham war der älteste Sohn des Ansbacher Hofmalers Georg Christian Urlaub (1718-1766), sein Onkel war der berühmte Tiepolo-Schüler Georg Anton Urlaub. Er selbst bekam Malunterricht von seinem Vater und unterrichtete später seinen jüngeren Bruder Georg Carl Urlaub in der Malerei.

Leben und Wirken

22-jährig musste er nach dem frühen Tod von Vater und Stiefmutter 1766 für den Unterhalt seiner unmündigen Geschwister sorgen. Georg Anton Abraham führte das unstete Leben seines Vaters fort und bereiste auf der Suche nach Aufträgen Süddeutschland und Schwaben. Er war in Ansbach, Augsburg, Bamberg, Erlangen, Nürnberg und Regensburg tätig. 1781 wurde er wegen seiner „höchstrühmlichen Bemühungen“ in die Kaiserlich Franziszische Akademie in Augsburg aufgenommen.

Selbstbildnis

Der junge Georg Anton Abraham Urlaub präsentiert sich in seinem Selbstbildnis nicht etwa beim Malen in seiner Arbeitskleidung, sondern im Anzug eines bessergestellten Bürgers vor einer Staffelei. Diese Art von Selbstbildnissen gehörten seit dem 16. Jahrhundert, von Italien aus sich über ganz Europa verbreitend, zur standesgemäßen Gesamterscheinung des Künstlers. Der Stand des Portraitierten deutet zugleich an, dass der Maler sich vor allem aus kirchlichen Kreisen noch weitere solcher Aufträge erhofft. [1]

1784 wurde er zum Hofmaler an den kurfürstlichen Hof von Erzbischof Friedrich Karl Joseph Reichsfreiherr von Erthal als Hofmaler berufen, wo er überwiegend als Porträtist in Pastell- und Ölbildern tätig war.

Siehe auch

Quellen und Literatur

  • Altfränkische Bilder, Neue Folge 16. Jahrgang 2021, Gesellschaft für Fränkische Geschichte e.V. (Hrsg.), Würzburg 2021, S. 10 ff.
  • Neil Jeffares, Dictionary of pastellists before 1800 (Onlinefassung)
  • Manfred H. Grieb (Hrsg.): Nürnberger Künstlerlexikon: Bildende Künstler, Kunsthandwerker, Gelehrte, Sammler, Kulturschaffende und Mäzene vom 12. bis zur Mitte des 20. Jahrhundert. München 2007, Band 3, S. 1568

Hinweise

  1. Siehe hierzu auch Georg Anton Urlaub.