Franz Breunig

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Breunig (* 26. August 1852 in Hemmersheim; † Oktober 1919 in Gaukönigshofen) war von 1905 bis 1919 Bürgermeister von Gaukönigshofen.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Der Landwirt Franz Breunig heiratete 1885 nach Gaukönigshofen. 1887 wurde er in den Gemeinderat gewählt, 1901 zum Kassenverwalter und am 31. Dezember 1905 zum 1. Bürgermeister von Gaukönigshofen. 1911 erfolgte seine Wahl als Vertrauensmann in den Ausschuss zur Wahl der Schöffen und Geschworenen im Distrikt Aub und 1915 als Ersatzmann in die Oberersatzkommission für die Musterung im Bezirk Ochsenfurt.

Als Bürgermeister war er Mitglied der Lokalschulinspektion und Vorsitzender des örtlichen Armenrats. In seine Amtszeit fällt der Bau der Gaubahn, des Bahnhofs und der Kinderbewahranstalt. Desweiteren kam es zur Einrichtung des elektrischen Stromes und der Wasserleitungsbau wurde geplant.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]