Dieter Michael Feineis

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Msgr. Prof. Dr. Dr. Dieter Michael Feineis

Monsignore Prof. Dr. Dr. Dieter Michael Feineis (* 10. August 1945 in Würzburg) ist Geistlicher, Kirchenhistoriker und war Professor für fränkische Kirchengeschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Dieter Michael Feineis studierte von 1964 bis 1970 Philosophie und Theologie an der Universität Würzburg. Nach der Priesterweihe war er von 1970 bis 1976 Kaplan in Amorbach und Bad Brückenau. 1977 promovierte er und war anschließend bis 2010 Pfarrer der heutigen Pfarreiengemeinschaft St. Michael in Klingenberg-Röllfeld. 1986 habilitierte er sich in Würzburg.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

1990 wurde Dieter Michael Feineis Privatdozent und erhielt die Lehrbefugnis an der Universität Würzburg für das Fachgebiet „Fränkische Kirchengeschichte“. Im Januar 1997 wurde er Extraordinarius für Fränkische Kirchengeschichte an der Katholisch-Theologischen Fakultät in Würzburg.

Forschungsgebiete[Bearbeiten]

Forschungsgebiete sind die Erschließung und Darstellung der Finanzgeschichte des Hochstiftes Würzburg, seiner Stifte und Klöster, die Geschichte des ehemaligen Mainzer Oberstiftes, insbesondere des Amtes Klingenberg und die Geschichte fränkischer Adelsgeschlechter.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

Feineis ist seit 1999 zweiter Vorsitzender des Würzburger Diözesangeschichtsvereins.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literarische Werke und Publikationen (Auszug)[Bearbeiten]

  • Dieter Michael Feineis, Die Herrschaft des Ritterstiftes St. Burkard in Waldbüttelbrunn, in: Forschungen zur fränkischen Kirchen- und Theologiegeschichte, Band 4.
  • Dieter Michael Feineis, Untersuchungen zur Finanz- und Wirtschaftsgeschichte des Hochstifts Würzburg im 18. Jahrhundert. 1996

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ludwig K. Walter, Biogramme zum Lehrpersonal der Theologischen Fakultät Würzburg, Zweiter Band, Teil 1

Weblinks[Bearbeiten]