Berowelf

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bischof Berowelf

Berowelf (auch: Bernwelphus) (* vor 769; † 26. September 794 in Würzburg) war Benediktinermönch und von März 769 bis zu seinem Tode Bischof von Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Berowelf war ein Mönch aus dem Andreaskloster Würzburg und wurde wahrscheinlich mit der Leitung des Missionssprengels Paderborn beauftragt. 769 wird er von Megingaud zu seinem Nachfolger als Bischof von Würzburg vorgeschlagen, Berowelf bekämpfte Megingaud danach.

Bischof von Würzburg[Bearbeiten]

Nach seiner Bischofsweihe im März, nimmt er schon kurz nach seiner Amtseinführung mit zwölf weiteren Bischöfen vom 12. bis 14. April 769 im Auftrag Karls des Großen an der Lateransynode in Rom teil. Er durfte Kaiser Karl im Oktober 788 und zu Weihnachten 793 in Würzburg empfangen. Er soll als Missionar in den slawischen Gebieten der Main- und Regnitzwenden gewirkt und als Kirchengründer tätig gewesen sein.

Berowelfs Erbe im Bistum Würzburg[Bearbeiten]

Berowelf vollendete den Würzburger Salvatordom an der Stelle des späteren Neumünsters, an der Stelle, wo Kilian, Kolonat und Totnan das Martyrium erlitten haben sollen und überführt im Jahre 788 in Anwesenheit des Königs die Gebeine der Frankenapostel. Er soll, mit Verlegung des Bischofssitzes, den neuen Dom an Stelle des heutigen Neumünsters eingeweiht haben. Die neue Bischofskirche und Pfalz bildeten den Grundstein für die kirchliche und urbane Entwicklung Würzburgs.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Megingoz Bischof
769 - 794
Liutrit


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Berowelf aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.