Alexander von Branca

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. h.c. Alexander Raimund Freiherr von Branca (* 11. Januar 1919 in München; † 21. März 2011 in Miesbach) war Künstler und Architekt mit Bauten in Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Aufgewachsen in Schwabing besuchte er das Landschulheim Neubeuern. Als Sohn protestantischer Eltern trat er zum Katholizismus über. Während des Zweiten Weltkriegs besuchte er 1941 Abendkurse in einer Zeichen- und Architekturschule.

Von 1946 bis 1948 studierte er Architektur an der Technischen Hochschule München. 1948 setzte er sein Studium dann an der ETH Zürich fort. Ab 1951 war er in einem eigenen Architekturbüro in München tätig. Von 1972 bis 1988 war er Kreisheimatpfleger von München.

Werke[Bearbeiten]

Kennzeichnend für seine Architektur sind die Verwendung großflächiger Wände, Verblendungen mit Natursteinen und der Festungscharakter seiner 29 Kirchenbauten. Im Bereich Profanbauten gestaltete er U-Bahnhöfe in München und Bonn und Universitätsgebäude in Würzburg.

Bauten in Würzburg[Bearbeiten]

Ehrungen und Auszeichnungen (Auszug)[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Alexander von Branca aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.