Tonkünstlerverband Würzburg e.V.

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
TKV Logo.jpg

Der Tonkünstlerverband Würzburg e.V. ist eine Interessenvereinigung Würzburger Berufsmusiker und Musiklehrer.

Geschichte

Der historisch gewachsene Ortsverband wurde 1911 als Würzburger „Privatmusiklehrerinnenverein“ durch Lotte Kliebert und Auguste Kirchdorffer gegründet und trat 1926 der durch Hermann Zilcher, dem Direktor des Bayerischen Staatskonservatorium der Musik, gegründeten Ortsgruppe Würzburg des „Reichsverbandes deutscher Tonkünstler und Musiklehrer“ bei. 1955 erfolgte die Neugründung des Würzburger Tonkünstlerverbandes durch Lotte Kliebert.

Mitglieder

Mitglieder sind Berufsmusiker aller Richtungen, wie freie Musikpädagogen, Lehrer an Musikschulen und Gymnasien, Orchestermusiker, Chorleiter, Organisten, Instrumentalsolisten, Sänger, Dirigenten, Komponisten, Hochschulprofessoren, Musikstudenten u.a.

Vereinszweck

Der Verein möchte die Interessen ihrer Mitglieder regional und im Landes- und im Bundesverband auf nationaler und internationaler Ebene vertreten. Der Tonkünstlerverband tritt in Würzburg und Umgebung auch als eine eigenständige Kulturinstitution, Dienstleister und Konzertveranstalter auf.

Veranstaltungsorte

Konzertreihen, Einzelkonzerte und Meisterkurse finden in der Hochschule für Musik, im Toskanasaal der Residenz und seit Herbst 2002 auch im Saalbau Luisengarten statt.

Siehe auch

Weblinks