Schlossmühle (Burggrumbach)

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Schlossmühle
Ortstyp Einöde
Stadtteil Burggrumbach
Gemeinde Unterpleichfeld
Landkreis Würzburg
Regierungsbezirk Unterfranken
Freistaat Bayern
Land Deutschland
Kfz-Kennzeichen
Eingemeindung 1. Januar 1978
Schlossmühle in Burggrumbach
Schlossmühle in Burggrumbach

Die Schlossmühle ist heute ein Ortsteil von Burggrumbach.

Geografie

Geografische Lage

Die Einöde ist südwestlich des Schlossberges am Grumbach und am südlichen Ortsrand von Burggrumbach gelegen.

Geschichte

Die Schlossmühle (auch Geiersmühle) war ein Einödhof mit Mühlenbetrieb nahe des namensgebenden Schlosses Burggrumbach. Konrad von Grumbach erbaute die Mühle 1574, musste aber schon 1593 seinen hochverschuldeten Besitz an das Hochstift Würzburg zurückgeben.

Johann Bühl kaufte 1826 die Getreidemühle von Sebastian Geier, der für viele Jahrzehnte der Mühle (Geiersmühle) den Namen gab. „Im Jahr 1858 hat die Bühl ihre Mühl verkauft an den Kaspar Sauer von Zellingen für 5000 fl und der hat dann mit der Elisabeth, die Tochter von Adam Prozeller (Gastwirt vom Hirschen) Hochzeit gemacht.“ 1859 kam Tochter Margaretha zur Welt, die 1880 Bernhard Schraud ehelichte. Von ihr wird erzählt, dass sie nie einen Müller heiraten wollte. Sohn Anton (1869-1943) übernahm zwar den elterlichen Betrieb, sah aber seinen beruflichen Schwerpunkt als Getreidehändler. 1896 nahm er Franziska Habermann (1871-1962) aus Unterpleichfeld zur Frau. Als 1910 Mutter Elisabeth starb, gab er das Müllerhandwerk auf und verkaufte die Mühle an Kaspar Troll (1885-1973) aus Maidbronn.

Kaspar Troll heiratete 1913 Elisabeth Pfister (1885-1954), die Tochter des Bäckermeisters Georg Pfister (Haus Nr. 42, heute Ritterstraße 23). Aus dieser Ehe gingen die Kinder Mathilde (1914-2003), verheiratete Albert), Albin (1919-2013) und Maria (1922-2014) hervor. Albin, der 1949 Irmgard Königer (1925-2014) aus Hilpertshausen heiratete, übernahm 1950 die Mühle, die 1983 gewerblich abgemeldet wurde.

Schlossmühle in Burggrumbach

Heutige Nutzung

Heute erinnert nur noch die Schloßmühlstraße an den ehemaligen Müllerbetrieb.

Main-Werra-Radweg

Kommend auf dem Main-Werra-Radweg aus Mühlhausen (vor Überquerung des Grumbachs links abbiegen) befindet sich die Schlossmühle vor dem Ortseingang nach Burggrumbach auf der rechten Seite. Eine Bank lädt zur Rast ein.

ÖPNV

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Burggrumbach/Schloßmühlstraße


Siehe auch

Quellen und Literatur

  • Kulturgeschichtlicher Arbeitskreis Burggrumbach (Hrsg.): Im Wandel der Zeit ... Dorfentwicklung und Schulgeschichte (2). S. 53
  • Raymond S. Wright: Meyers Orts- und Verkehrs-Lexikon des Deutschen Reichs. Band 1, S. 275

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …