Rotenhan (Adelsgeschlecht)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammwappen der Familie Rotenhan

Die Familie von Rotenhan ist ein altes fränkisches Rittergeschlecht.

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung war am 15. August 1229, die Ahnenreihe begann 1233 mit Ludwig de Rotenhagen. Die Rotenhan standen im Dienst des Bistums Bamberg und gehörten der Fränkischen Reichsritterschaft an. Die Familie wurde von Kaiser Joseph II. von Habsburg-Lothringen in Wien zunächst in den Freiherrenstand und 1774 in den erblichen Grafenstand erhoben. Stammsitz der Familie war die gleichnamige, 1324 zerstörte Burg Rotenhan im Landkreis Haßberge in Unterfranken.

Wappenblasonierung

Das Wappen der Familie Rotenhan zeigt in Silber einen rot gewellten Schrägbalken, links oben begleitet von einem fünfstrahligen roten Stern. Auf dem Helm mit rot-silbernen Decken thront ein roter Hahn.

Persönlichkeiten (Auszug)

Siehe auch

Weblinks