Plattnerstraße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plattnerstraße  

Stadtbezirk: Altstadt
Postleitzahl: 97070

Ehemaliges Verlagshaus der Main-Post in der Plattnerstraße
Plattnerstraße mit Blick stadteinwärts
Plattnerstraße mit Blick stadtauswärts
„Streichelsteine“
Plattnerstraße mit den Wanderbäumen der Landesgartenschau 2018

Straßenverlauf[Bearbeiten]

Die Plattnerstraße verbindet die Ecke Domstraße/Kürschnerhof mit der Domerschulstraße. Im weiteren Verlauf hinter dem Dom heißt sie Am Bruderhof.

Geschichte und Namensherkunft[Bearbeiten]

Mitte des 14. Jahrhunderts war die Straße als Sporrergasse bekannt. Denn es waren Handwerker ansässig, die Sporen, Steigbügel und Zaumzeuge für Reiter und Ritter fertigten. Im 15. Jahrhundert trug sie den Namen Kalhartsgasse nach dem Kalhartshof, dem alten kaiserlichen Landgericht, das sich vor dem Dom befand. Im 19. und 20. Jahrhundert hieß sie Plattnersgasse. [1] Die Gasse wurde zur Domstraße durch das Kalhartstor abgeschlossen. Der heutige Name stammt von den Plattnern, welche hier im Mittelalter ihre Werkstätten hatten. Diese Schmiede hatten sich auf Rüstungen, Harnische und Helme spezialisiert. Plattner und Sporer ergänzten sich gut in ihrem Handwerk, so dass sie wohl in unmittelbarer Nachbarschaft wirkten. [2] [3]

Im Zuge des Wiederaufbaus der Stadt Würzburg nach 1945 wurde die ehemals schmale Gasse auf 14 Meter Breite erweitert. Die westliche Häuserfront wurde dafür zurückversetzt.

Auf dem Ruinengelände Plattnerstr. 14 der ehemaligen Kurie Krautheim, im 19. Jahrhundert existierte hier die Conditorei W. F. Wucherer, wurde das Druck- und Verlagshaus der Main-Post errichtet. Diese Tageszeitung ist inzwischen auf den Heuchelhof umgezogen.

Besondere Merkmale[Bearbeiten]

  • Der Straßenabschnitt ist als Stichstraße ausgelegt und Teil der Fußgängerzone.
  • In der Straße befinden sich steinerne Katzen als sogenannte „Streichelsteine“. Die Skulpturen mit glatter Oberfläche wurden im Rahmen des Spielpunkte-Programms des Arbeitskreises Familien der Stadt Würzburg aufgestellt und sollen vor allem Kindern zum Spielen dienen und so den Einkauf für Familien angenehmer machen. [4]
  • An der westlichen Ecke zur Domstraße befindet sich eine Weltzeituhr.

Ehemalige Einrichtungen[Bearbeiten]

Gastronomie[Bearbeiten]

  • Schnellrestaurant Subway (Plattnerstr. 8)
  • fruchtbar (Plattnerstr. 4) [1]

Unternehmen[Bearbeiten]

  • Blumenhaus Nagengast (Plattnerstr. 1)
  • Residenz Kosmetik (Plattnerstr. 2) [2]
  • o2licious (Plattnerstr. 2)
  • Mozart-Apotheke (Plattnerstr. 3) [3]
  • Herrenmode Eckart (Plattnerstr. 5)
  • World Bazar (Plattnerstr. 6)
  • Strätz Sanitätshaus und Orthopädietechnik (Plattnerstr. 7) [4]
  • Mode am Dom (Plattnerstr. 10)
  • Geschäftsstelle der Mediengruppe Main-Post (Plattnerstr. 14)
  • Weltladen (Plattnerstr. 14) [5]

Ehemalige Unternehmen[Bearbeiten]

  • Frank, Schneidermeister (Plattenersgasse; 3. Distrikt, Nr. 114) [5]
  • Anton Steiner, Uhrmachermeister (Plattnersgasse. Nr. 91) [6]

ÖPNV[Bearbeiten]

Straßenbahn.png Nächste Straßenbahnhaltestelle: Dom


Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Plattnersgasse hieß sie in Adressbüchern 1846-1872, des weiteren in einem Pharus-Stadtplan von 1938.
  2. Flyer der Interessengemeinschaft Plattnerstraße
  3. Thomas Memminger: Würzburgs Straßen und Bauten. 2. Auflage, Gebrüder Memminger Verlagsbuchhandlung, Würzburg 1921, S. 302
  4. Main-Post: „Steinerne Katzen zum Streicheln in der Plattnerstraße“ (3. Januar 2012)
  5. Intelligenzblatt für den Unter-Mainkreis des Königreichs Bayern (1831), Würzburg: C. A. Bonitas'sche Buchdruckerei, Nr. 14 (Anhang), Sp. 279
  6. Intelligenzblatt für den Unter-Mainkreis des Königreichs Bayern (1831), Würzburg: C. A. Bonitas'sche Buchdruckerei, Nr. 6, Sp. 128, und Nr. 9, Sp. 175

Angrenzende Straßen[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …