Würzburg im Ersten Weltkrieg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Erste Weltkrieg vom 1. August 1914 bis 2. Dezember 1918 hatte auch Auswirkungen in Würzburg und Umgebung, auch wenn unmittelbare Kriegshandlungen in diesem Gebiet nicht stattfanden.

Die Kriegsjahre in Würzburg[Bearbeiten]

Militärische Auswirkung[Bearbeiten]

Die in Würzburg stationierten Militäreinheiten des Königreichs Bayern waren während der gesamten Zeit im Kriegseinsatz.

2. Feldartillerieregiment[Bearbeiten]

Die Zweier wurden zu Beginn des Ersten Weltkriegs im Rahmen der 6. Armee an der Westfront eingesetzt. Nach Kriegsende kehrte das Kommando Anfang Dezember 1918 in die Heimat zurück.

9. Infanterieregiment[Bearbeiten]

Die Neuner war überwiegend in Frankreich, gegen Ende des Krieges in Südtirol am Brenner und am Jaufenpass. In der gesamten Kriegszeit starben knapp 3.800 Soldaten des Regiments, knapp 350 Mann galten als vermisst.

11. Feldartillerieregiment[Bearbeiten]

Die Elfer waren ab 26. September 1914 bis Ende des Krieges hauptsächlich im Frankreich-Feldzug in Lothringen eingesetzt.

Wirtschaftliche und infrastrukturelle Auswirkungen[Bearbeiten]

  • Der 1912 begonnene Bau des Luitpoldkrankenhauses gerät ins Stocken.
  • Alle Ausbaupläne der Straßenbahn wurden fallen gelassen. Durch die Einberufungen stand weniger Personal zur Verfügung und auch das Material wurde knapp. Um diesen Bedingungen zu begegnen wurde der Fahrplan halbiert, Wartungen verringert, der Tarif erhöht und Frauen als Schaffnerinnen eingestellt.

Denkmale und Gedenkstätten[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Georg Meyer-Erlach: Ehrenbuch der Gefallenen der Stadt Würzburg 1914-1919. Würzburg 1937
  • Roland Flade: Vergessenes Leid. Wie Würzburger den Ersten Weltkrieg erlebten. Main-Post, Würzburg 2018