Kapuzinerkirche (Ochsenfurt)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapuzinerkirche in Ochsenfurt
Westfassade der Kapuzinerkirche

Die Kapuzinerkirche gehörte einst zum Kapuzinerkloster Ochsenfurt, das 1973 bis auf das Gotteshaus und den Kreuzgang abgerissen wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Datum der Grundsteinlegung ist unbekannt. Die ehemalige einschiffige Klosterkirche wurde zwischen 1663 und 1667 erbaut und am 16. Oktober geweiht. Das Kapuzinerkloster wurde am 1. Mai 1829 von der Stadt Ochsenfurt gekauft und als Pfründnerspital eingerichtet, 1973 wurde das Klostergebäude abgebrochen und das Altenheim neu erbaut.

Baubeschreibung[Bearbeiten]

Das Kirchengebäude ist ein Saalbau mit eingezogenem, rechteckigem Chor und Dachreiter und integrierter Glocke.

Kunstwerke[Bearbeiten]

Orgel[Bearbeiten]

Die Orgel mit 13 Registern aus dem Jahr 1958 stammt von der Orgelbaufirma Gebrüder Mann aus Marktbreit.

Patrozinium[Bearbeiten]

Die Kirche hat ein Doppelpatronat:

  1. Der Hl. Burkard, erster Bischof von Würzburg
  2. Der hl. Antonius von Padua, einer der 14 Nothelfer

Heutige Nutzung[Bearbeiten]

Die ehemalige Klosterkirche dient heute dem Seniorenheim Haus Franziskus als katholische Hauskapelle. Der Zugang erfolgt über den neuen Anbau durch das Heim.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …