Hutten (Adelsgeschlecht)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siebmacher Hutten.jpg

Die Familie von Hutten ist ein altes zum Uradel gehörendes fränkisches Adelsgeschlecht. Der Name geht vermutlich auf das gleichnamige Dorf im Main-Kinzig-Kreis in Hessen zurück.

Namensherkunft[Bearbeiten]

Der Familienname leitet sich aus dem althochdeutschen Wort huota ("die Hut" / huot) ab und bezeichnet das Hüten des Viehs, bzw. die Hüteweide.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals ist die Familie 1274 in einer Urkunde des Klosters Schlüchtern mit mehreren Brüdern genannt. Dieses Fränkische Adelsgeschlecht war im Bereich Bad Soden beheimatet und hatte späterhin mehrere Linien. Die Linie Hutten-Steckelberg erlosch 1704 im Mannesstamm, die Linie Hutten-Frankenberg 1783, die Linie Hutten-Stolzenberg-Steinbach blüht bis heute.

Wappenblasonierung[Bearbeiten]

Das Wappen derer von Hutten zeigt zwei goldene Schrägbalken auf rotem Grund. Die Helmzier unterscheidet sich für die verschiedenen Linien. Die Wappen bei Siebmacher zeigen einen Flug oder einen rot gekleideten Männerrumpf. Die Figur trägt einen Bart und einen roten silber gestulpten Spitzhut, der oben und beiderseits im Stulp mit drei schwarzen Hahnenfedern besteckt ist.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Letzte Ruhestätten[Bearbeiten]

Grablegen der Familie in Würzburg sind Kloster Himmelspforten und die Schönbornkapelle am Würzburger Dom.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]