Bonifatius von Hutten

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

P. Bonifatius von Hutten zum Stolzenberg OSB (* 1684; † 1739) war Benediktinermönch und Propst im Kloster Holzkirchen im Aalbachtal.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Bonifatius von Hutten war Bruder des Würzburger Fürstbischofs Christoph Franz von Hutten.

Propst in Holzkirchen[Bearbeiten]

Im Jahre 1724 übernahm Bonifatius von Hutten das Kloster. Bereits 1725 ließ er aus Bequemlichkeitsgründen einen Treppenturm errichten. Zunächst versucht er Johann Dientzenhofer für die Planung der neuen Klosterkirche zu gewinnen, muss dieses Vorhaben aber wegen zu großer Kosten aufgeben. Durch seine Beziehung über seinen Bruder kommt er mit Balthasar Neumann zusammen und erteilt diesem den Auftrag zum Neubau der Kirche, die dieser von 1728 bis 1730 erbaute. Damit leitete Bonifatius den dritten Höhepunkt des Klosters Holzkirchen ein. Über dem Hauptportal ließ Bonifatius nach der Fertigstellung der Kirche sein Wappen anbringen. Später verläßt er Holzkirchen, da ihm Abt Amand die Propstei Petersberg übertrug und dies in einer Urkunde vom 23. Mai 1738 festschreiben ließ.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]