Gerberstraße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerbersstraße  

Stadtbezirk: Altstadt/Innere Pleich
Postleitzahl: 97070

Gerberstraße 2014

Straßenverlauf[Bearbeiten]

Die Gerberstraße verläuft parallel zum Kranenkai in Süd-Nord Richtung vom früheren Ochsenplatz (heute Kreuzung Juliuspromenade - Mainkai - Kranenkai) zur Pleichertorstraße.

Namensgeber[Bearbeiten]

Ihren Name hat die Straße von den dort ansässigen Gerbereien, die sich mit der Herstellung von Leder aus rohen Häuten auseinandersetzten. [1] Aufgrund der Nähe zum Main und zur Pleichach eignete sich dieser Teil der Stadt (Gerberstraße, Bachgasse) besonders für dieses Handwerk, wofür nämlich viel Wasser benötigt wurde. Die Herstellung von Leder war ein schmutziges und anrüchiges Gewerbe, daher war die Gerberei eine gesellschaftlich nicht sehr anerkannte und unbeliebte Arbeit. Mit dem Aufkommen synthetischer Stoffe und der Industrialisierung endete dieses Handwerk - der Name der Straße (ursprünglich Gerbergasse) blieb jedoch erhalten.

Besondere Merkmale[Bearbeiten]

  • Die Gerberstraße ist nachts 30-Zone.

Sehenswertes[Bearbeiten]

Einrichtungen[Bearbeiten]

Unternehmen[Bearbeiten]

  • Santisuk traditionelle Thai-Massage (Gerberstr. 1)
  • Haarkonzept (Gerberstr. 2)
  • FRIZZ – Das Magazin (Gerberstr. 7)
  • XDREAM Textildruck (Gerbers. 7) [1]
  • Enes Reisen (Gerberstr. 8) [2]
  • Petra Winkelhardt, Fotostudio (Gerberstr. 11) [3]
  • Würzburger Sportversand / Pulsschlag (Gerberstr. 11, Eingang am Kranenkai)
  • Hausgeräte Töpritz (Gerberstr. 13) [4]

Gastronomie[Bearbeiten]

ÖPNV[Bearbeiten]

Straßenbahn.png Nächste Straßenbahnhaltestellen: Ulmer Hof, Congress Centrum


Stolpersteine[Bearbeiten]

In der Gerberstraße wurden die folgenden Stolpersteine verlegt:

Adresse Erinnerung an / Historische Notizen Verlegejahr
Gerberstraße 12 Für Rosa Kronthal / Am 27. November 1941 nach Riga-Jungfernhof deportiert und dort oder in der Nähe im Winter 1941/42 ermordet. 2014
Gerberstraße 14 Für Agnes Messelberger / Am 9. August 1929 wurde Agnes auf Dauer in der Heil- und Pflegeanstalt Werneck aufgenommen. Bis zur Räumung Wernecks 1940 lebte sie nun in der Anstalt. Am 6. Oktober 1940 transportierte man sie zusammen mit anderen Patienten direkt in die Tötungsanstalt Pirna-Sonnenstein. Vermutlich wurde sie hier gleich nach der Ankunft am 7. Oktober 1940 ermordet. 2018

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Angrenzende Straßen[Bearbeiten]

In östliche Richtung angrenzend:

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …