Ernst Rösser

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prälat Prof. Dr. Ernst Rösser (* 11. Februar 1903 in Volkach; † 7. Dezember 1989 ebenda) war katholischer Geistlicher und Theologieprofessor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Rösser besuchte die Volksschule in Volkach, das Progymnasium in Kitzingen und das humanistische Neue Gymnasium in Würzburg, auf dem er 1922 das Abitur ablegte. Er studierte an der Universität Würzburg Medizin und Naturwissenschaften, Philosophie und Theologie sowie Rechtswissenschaften, später an der Päpstlichen Universität Gregoriana kirchliches Recht und an der Humboldt-Universität Berlin Rechtswissenschaft, dort insbesondere die Geschichte des Kirchenrechts. 1937 wurde er an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg habilitiert. Während seiner Studienzeit war er bereits als Kaplan in mehreren Orten im Bistum Würzburg und als Assistent und Subregens des Priesterseminars tätig. Von 1942 bis 1945 war er Pfarrer in Kitzingen, danach Prosynodalrichter, Vizeoffizial und Offizial im Bischöflichen Offizialat der Diözese Würzburg.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

1940 wurde Rösser zum Dozent für Kirchenrecht an der Universität Würzburg ernannt, 1945 zum Professor für Kirchenrecht an der Hochschule Regensburg, an der er 1947 zum Rektor gewählt wurde. Im September 1947 wechselte er als Professor für Kirchenrecht an die Universität Würzburg, wo er von 1952 bis 1953 Dekan der Theologischen Fakultät war, bis zu seiner Emeritierung 1971.

Rektor der Universität[Bearbeiten]

Zwischen 1948 und 1950 war Prof. Rösser Rektor der Würzburger Universität.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

Rösser war in den 1950er Jahren Vorsitzender der Hochschulverbandsgruppe und des Akademischen Auslandsamtes der Universität Würzburg.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]