Dreifaltigkeitskapelle (Waldbrunn)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dreifaltigkeitskapelle in Waldbrunn (Außenansicht)
Dreifaltigkeitskapelle in Waldbrunn (Innenansicht)

Die katholische Dreifaltigkeitskapelle in der Gemarkung Waldbrunn ist eine Wegkapelle und liegt außerhalb der Bebauung unmittelbar an der Kreisstraße WÜ 12 in Richtung Mädelhofen.

Geschichte

Der Kirchenpfleger Stefan Endres erbaute die Dreifaltigkeitskapelle im Jahre 1869 im neugotischen Stil, aus Dankbarkeit dafür, dass ihm die Gefangennahme durch die Preußen im Jahre 1866 erspart blieb. Das Gesuch mit der Planvorlage wurde von der königlich-bayerischen Regierung von Unterfranken und dem Bischöflichen Ordinariat 1868 genehmigt. Inzwischen befindet sich die Kapelle im Besitz des Landkreis Würzburg und wurde mit vielen freiwilligen Helfern 1999 bis 2000 komplett saniert.

Baubeschreibung

Das Kirchlein ist ein kleiner Bruchsteinmauerwerksbau mit Satteldach und Hausteingliederung.

Patrozinium

Die Woche nach der Pfingstwoche beginnt mit dem Dreifaltigkeitssonntag. Das Fest feiert das Geheimnis der göttlichen „Dreieinigkeit“ - im katholischen Sprachgebrauch „Dreifaltigkeit“: Gott als Vater, als Sohn und als Heiliger Geist.

Seelsorgegebiet

Die Dreifaltigkeitskapelle gehört zur Pfarrei St. Norbert (Waldbrunn) in der Pfarreiengemeinschaft Kreuz Christi.

Zugang

Der Zugang erfolgt über einen Feldweg ca. 150 m oberhalb der Kapelle.

Siehe auch

Quellen und Literatur

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …