Schafhof (Albertshausen)

Aus WürzburgWiki
(Weitergeleitet von D-6-79-176-9)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schafhof Albertshausen

Der Schafhof ist ein denkmalgeschützter Bauernhof im Zentrum von Albertshausen.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Vorgängerbau war nach dem Abriss von Schloss Albertshausen Sitz der Wolfskeelschen Patrimonialverwaltung Albertshausen. Der damalige Fachwerkbau beherbergte nicht nur die Wohnung des Amtmannes, sondern auch die Amtsstube. Der Amtmann war ab 1742 oberster Verwaltungsschef, Polizeipräsident, Richter, Finanzchef, Kirchenpräsident und Bürgermeister in einer Person und verantwortlich für Albertshausen, Uengershausen, Geroldshausen, Lindflur, Reichenberg, Uettingen und seit 1804 auch für Fuchsstadt. Von diesem ersten Amtshaus stehen noch die Gefängniszelle und der Weinkeller, in dem der Wein aus dem Bromberg gelagert wurde. Das alte Amtshaus musste dem heutigen Bau im 19. Jahrhundert weichen. Zwischen 1837 und 1857 wurde das Amt allmählich aufgelöst und die Aufgaben übernahm das Landgericht Ochsenfurt. Somit war das Amt Albertshausen direkter Vorläufer der Verwaltung der Marktgemeinde Reichenberg.

Baubeschreibung[Bearbeiten]

Der Hof besteht aus einem Wohnwirtschaftsgebäude, einem zweigeschossigem Bruchsteinmauerwerksbau mit Satteldach und Hausteingliederung aus dem ersten Viertel des 19. Jahrhundert, einem Austragshaus, einem zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss und einem zweigeschossigen, L-förmigen Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss als Nebengebäude. Begrenzt ist das Aral von einer Hoftoranlage aus gleicher Zeit.

Bildergalerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Baudenkmäler in Reichenberg, Nr. D-6-79-176-9
  • Ulrich Rüthel: Albertshausen - das alte Zentrum. (hier online abrufbar)
  • Johann Heinrich Taubald, Amts-Handbuch für den Kreis Unterfranken und Aschaffenburg im Königreiche Bayern, Würzburg 1839/1840, S. 93

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …