Carl von Horn

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Graf von Horn (* 16. Februar 1847 in Würzburg; † 5. Juni 1923 in München) war bayerischer Generaloberst und Kriegsminister.

Militärische Laufbahn

1866 trat Horn als Unterleutnant der Infanterie in die Bayerische Armee ein und nahm noch im gleichen Jahr am Feldzug gegen Preußen teil. Während des Deutsch-Französischen Krieges zum Oberleutnant und Bataillonsadjutant befördert, zeichnete er sich in den Kämpfen des I. Bayerischen Korps [1] im Gefecht bei Villepion [2] aus. Nach dem Krieg besuchte er von 1871 bis 1874 die Kriegsakademie und erhielt nach erfolgreichem Abschluss die Kommandierung in den Generalstab. Horn wurde zum Adjutanten beim Generalkommando des I. Armee-Korps ernannt und 1879 zum Hauptmann befördert. Seit 1880 war er Adjutant des Kriegsministers und ab 1885 Referent im Bayerischen Kriegsministerium. 1886 folgte seine Beförderung zum Major und 1889 zum Oberstleutnant. 1890 wurde Horn Abteilungschef im Generalstab. Zwei Jahre später, als Oberst, übernahm er die Führung des Generalstab im I. Armee-Korps. 1896 wurde er zum Generalmajor und 1900 zum Divisionskommandeur und Generalleutnant befördert.

Staatsminister im Königreich Bayern

Am 4. April 1905 übernahm Horn die Nachfolge von Adolph von Asch [3] als bayerischer Kriegsminister. Während dieser Zeit reorganisierte er die bayerischen Truppenverbände und ihre Führung und modernisierte die Bewaffnung. In Anerkennung seiner Leistungen wurde er 1911 zum Generaloberst ernannt. Bereits ein Jahr später, am 16. Februar 1912, trat er von seinem Ministeramt zurück und ließ sich pensionieren. Er blieb aber weiterhin königlicher Generaladjutant des Infanterie-Leibregiments [4] und Staatsrat.

Ehrungen und Auszeichnungen

Regimentsbezeichnung

Ihm zu Ehren trägt das 2. königlich-bayerische Feldartillerie-Regiment „Horn“ als Zusatz seinen Namen.

Posthume Würdigung

Die Wehrmacht hat 1936 die Ritter-von-Horn-Kaserne im Stadtteil Zellerau nach ihm benannt.

Siehe auch

Weblinks

Erläuterungen und Hinweise

  1. Nähere Informationen zum I. Bayerischen Korps bei Wikipedia [1].
  2. Nähere Informationen zum Gefecht bei Villepion bei Wikipedia [2].
  3. Nähere Informationen zu Adolph von Asch bei Wikipedia [3].
  4. Nähere Informationen zum Königlich Bayerischen Infanterie-Leib-Regiment bei Wikipedia [4].