Ritter-von-Horn-Kaserne

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ritter-von-Horn-Kaserne war eine militärische Liegenschaft der Wehrmacht in unmittelbarer Nähe der Hindenburgkaserne.

Lage[Bearbeiten]

Das Areal der ehemaligen Ritter-von-Horn-Kaserne erstreckte sich von der Sedanstraße zum Moscheeweg und von der Weißenburgstraße zur Mainaustraße.

Namensgeber[Bearbeiten]

Die Kaserne ist benannt nach Carl von Horn, Generaloberst der königlich-bayerischen Armee und Krigesminister im Königreich Bayern.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Oktober 1936 wurde die Kaserne eröffnet. Sie war seinerzeit die größte Kaserne in Würzburg. In der Spitze lebten in der Zellerau über 8.000 Soldaten, was diesen Stadtteil zu einem der größten Militärstandorte des Deutschen Reich machte. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Ritter-von-Horn-Kaserne nicht weiter verwendet und abgerissen. Heute existiert von den Kasernenbauten nichts mehr.

Heutige Nutzung[Bearbeiten]

Das Areal wird heute für den sozialen Wohnungsbau, kleine Gewerbebetriebe, der IHK und der Handwerkskammer für Unterfranken genutzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …