Wetterwarte Würzburg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wetterwarte des Deutschen Wetterdiensts in Würzburg mit Messinstrumenten

Die Wetterwarte Würzburg (auch: Wetterstation Würzburg) ist eine Einrichtung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) auf dem Neuberg.

Lage[Bearbeiten]

Die Wetterwarte Würzburg liegt auf 268 m über N.N. oberhalb der Weinlage Würzburger Abtsleite am Rande der Gartenstadt Keesburg auf dem Neuberg.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Würzburger Wetterwarte des DWD befand sich zunächst zwischen 6. Juni 1946 und 30. Juni 1950 in einer Weinbergshütte am Roßberg oberhalb der Dürrbachau, nahe Veitshöchheim. Die Wetterstation war mit Licht und Telefon ausgestattet, über die Telefonnummer 7171 konnte man sich dort Auskünfte zum Wetter einholen. 1950 wurde auf dem Steinberg neben dem Aussichtspunkt Moltkeruh in Zusammenarbeit mit dem Juliusspital eine neue Wetterwarte gebaut. Die Wetterwarte war 7,62 m auf 6,50 m groß und nahm am 1. Juli den Betrieb auf. Vom Bürgerspital wurde ein an die Wetterwarte angrenzendes Grundstück für einen Wettergarten mit Hütte zur Verfügung gestellt. An der Station wurden Rebzeilen gepflanzt.

1977 gab die Main-Post bekannt, dass der Bau einer größeren Wetterwarte auf dem Neuberg als Ersatz für die mittlerweile zu kleine Wetterwarte Moltkeruh geplant sei: Die Planungen sahen ein Flachdachhaus mit einem Grundriss von 12 auf 15 Meter vor. Bereits ein Jahr später wurde mit den Bauarbeiten am Neuberg begonnen. 1980 verzögerte Geldmangel den Weiterbau, am 6. April 1981 erfolgte schließlich die Inbetriebnahme. Vor den Zeiten des Internets existierte ein individueller telefonischer Vorhersagedienst mit den Schwerpunkten Flugwetter und Wetterprognosen für Weinbau und Landwirtschaft (Agrarmeteorologische Beratungsstelle). Im Schichtdienst beobachteten zuletzt sieben Mitarbeiter das Wetter. Seit dem 1. November 2015 ist die Wetterwarte nicht mehr mit Personal besetzt, die Messungen werden vollautomatisch nach Offenbach übermittelt.

Aufgaben[Bearbeiten]

Wetterdaten, Wettervorhersage[Bearbeiten]

Die Hauptaufgabe der Wetterwarte Würzburg ist die Beobachtung zur Wettervorhersage und die Datenübermittlung. Es gibt Messinstrumente für Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Niederschlagsmenge, Temperatur, Taupunkt, Sonnenstand, Windrichtung, Windgeschwindigkeit, Spitzenböen, Bewölkung, Schneehöhe und Radioaktivität.

Agrarmetereologie[Bearbeiten]

Im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten betreibt die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft seit 1977 ein Netz von derzeit 132 agrarmeteorologischen Messstationen im Freistaat Bayern. Die Verteilung der Stationen des Messnetzes richtet sich nach der naturräumlichen Gliederung Bayerns und nach Erzeugungsschwerpunkten in Gebieten mit Sonderkulturen wie Wein-, Obst- und Gemüsebau. Dieses Messnetz liefert die wesentliche Datenbasis für das von der Bayerischen Landwirtschaftsberatung verfolgte Leitbild des Integrierten Pflanzenbaues.

Datenerhebung[Bearbeiten]

Die Daten werden permanent zum Deutschen Wetterdienst übermittelt und stündlich an den Bayerischen Rundfunk weitergegeben. Aber auch der private Meteosat-Wetterdienst übernimmt Daten der DWD-Station Würzburg als Referenzwerte.

Kontakt[Bearbeiten]

Wetterwarte Würzburg des DWD
Matthias-Ehrenfried-Straße 48
97074 Würzburg
Telefon: 0931-7843714

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Hans-Löffler-Straße


Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Standort[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …