Rieden

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rieden
Ortstyp Ortsteil
Gemeinde Hausen bei Würzburg
Landkreis Würzburg
Regierungsbezirk Unterfranken
Freistaat Bayern
Land Deutschland
Kfz-Kennzeichen
Einwohner 755
Eingemeindung 1. Mai 1978
Altes Rathaus in Rieden
Kriegerdenkmal

Einordnung[Bearbeiten]

Rieden ist der zweitkleinste Ortsteil der Gemeinde Hausen bei Würzburg und hat rund 755 Einwohner.

Geografische Lage[Bearbeiten]

Rieden ist der nördlichste Ort des Landkreises Würzburg, der hier an die Landkreise Schweinfurt und Main-Spessart grenzt.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wird der Ort im Jahr 1142 als Bischof Embricho dem Schottenkloster in Würzburg Ländereien in Rieden schenkte. In einem Passus aus einer anderen Urkunde der Jahre 1674/1675 wird die Nachbargemeinde fälschlicherweise als „Hausen bei Rieden“ genannt. Bis 1731 war Rieden Sitz des Centgerichtes Eichelberg. Die Dorfbewohner verfügten bis ins 19. Jahrhundert über einen großen See, gelegen in Richtung Essleben, aus dem die Würzburger Fürstbischöfe mit Fischen versorgt wurden. Am 1. Juli 1972 kam die Gemeinde Rieden, die vorher 110 Jahre dem Alt-Landkreis Karlstadt angehörte, durch die Kreisgebietsreform in Bayern zum Landkreis Würzburg, sechs Jahre später verlor sie ihre Eigenständigkeit.

Religion[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Rieden liegt an der Einmündung der Kreisstraße WÜ 9 (Verbindung zur Bundesstraße 19 in die Kreisstraße WÜ 53 und am Main-Werra-Radweg.

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestellen: Rieden/Kirchbergstraße, Rieden/Raiffeisenbank
Eisenbahn.png Nächste Bahnstation: Essleben


Bildung[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Ehemalige Gastronomiebetriebe[Bearbeiten]

Unternehmen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …