Kaspar Reuß

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kaspar Reuß (* in Münnerstadt; † 1652 in Sonderhofen) war Geistlicher und zeitweise Seelsorger in Aufstetten, Rittershausen, Sonderhofen und Gelchsheim.

Geistliche Laufbahn

Nach dem Theologiestudium an der Universität Würzburg und der Priesterweihe am 23. September 1617 war Reuß Vikar an der Burkarder Kirche in Würzburg. Nach der Kaplanszeit in Wermerichshausen wurde er am 22. September 1621 Ortspfarrer von St. Johannes der Täufer (Aufstetten). Während des Dreißigjährigen Krieges und der Invasion der Schweden blieb er bis 1637 vor Ort. Anschließend war er bis 1643 Pfarrer von St. Matthäus (Rittershausen) und anschließend bis 1647 in St. Johannes der Täufer (Sonderhofen). Von 1648 bis zu seinem Tod war er Seelsorger von St. Ägidius (Gelchsheim).

Siehe auch

Quellen

  • Alfred Wendehorst: Die Benediktinerabtei und das Adelige Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg / im Auftrag des Max-Planck-Instituts für Geschichte, Berlin; New York: de Gruyter, 2001 (Germania sacra ; N.F. 40: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz: Das Bistum Würzburg; 6) ISBN 3-11-017075-2, S. 388 f.