Johann Rößer

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Rößer (* 29. Oktober 1880 in Fuchsstadt bei Hammelburg; † 29. Dezember 1959 in Münnerstadt) war katholischer Ortsgeistlicher der Gemeinde Burggrumbach.

Geistliche Laufbahn

Rößer wurde am 31. Juli 1904 in Würzburg geweiht und war vom 14. Dezember 1933 in der Zeit des Nationalsozialismus und während des Zweiten Weltkrieges bis zu seiner Pensionierung am 1. Juni 1954 Ortspfarrer der Pfarrei St. Martin (Burggrumbach). Am 16. Januar 1949 weihte er das komplettierte Geläut mit vier Glocken. Am 18. Juni 1950 segnete er den neuen Sportplatz des VfR Burggrumbach 1949 e.V..

Ehrungen und Auszeichnungen

  • Verleihung der Ehrenbürgerurkunde der Gemeinde Burggrumbach 1950 als Anerkennung der 17jährigen „segensreichen Seelsorgetätigkeit“ in der Gemeinde. [1]

Siehe auch

Quellen

  • Direktorium der Diözese Würzburg, Gesamtausgabe 2014/2015, S. 187
  • Schautafel "Pfarrkirche St. Martin, Burggrumbach" im Inneren der Kirche

Einzelnachweise

  1. Main-Post: „Zum Ehrenbürger ernannt“ (3. November 1950)]