21. Oktober

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

September | Oktober | November

1. | 2. | 3. | 4. | 5. | 6. | 7. | 8. | 9. | 10. | 11. | 12. | 13. | 14. | 15. | 16. | 17. | 18. | 19. | 20. | 21. | 22. | 23. | 24. | 25. | 26. | 27. | 28. | 29. | 30. | 31.

Ereignisse[Bearbeiten]

1848
An der deutschen Bischofskonferenz vom 21. Oktober bis 15. November in Würzburg nehmen 4 Erzbischöfe, 15 Bischöfe und 5 Koadjutoren teil. Sie ist ein Markstein in der Geschichte der katholischen Kirche Deutschlands. Im Vordergrund der Beratungen steht das Verhältnis Kirche und Staat.
1978
Im Wolfgang-Adami-Bad wird ein zweifacher Weltrekord im Staffelschwimmen aufgestellt.
1979
Paul-Werner Scheele wird durch den Bamberger Erzbischof Elmar Maria Kredel im Kiliansdom feierlich in sein Bischofsamt eingeführt.
1990
Die Landesgartenschau 1990 endet.
2009
Die Stadtbild-Kommission wird als Nachfolger des Baukunstbeirates offiziell eingesetzt.

Geboren[Bearbeiten]

1850
Hermann Müller (Thurgau), Namensgeber gleichnamiger Rebsorte, wird in Tägerwilen geboren. Er promovierte an der Universität Würzburg.
1926
Der Medienunternehmer Leo Kirch wird in Würzburg geboren.

Gestorben[Bearbeiten]

1436
Benediktinerabt Eberhard Lesch von Hilgartshausen stirbt in Würzburg.
1793
Der Bezirksgerichtsdirektor und Ehrenbürger der Stadt Würzburg Georg Josef von Seuffert stirbt im Alter von 67 Jahren.
1832
Der ehemalige Regierungspräsident von Unterfranken, Max Freiherr von Zu Rhein stirbt in München.