Johann Georg Reuß

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Georg Reuß (* in Würzburg; † 23. Mai 1697) war Geistlicher und Seelsorger in Unterleinach, Heidingsfeld und Sonderhofen.

Geistliche Laufbahn

Nach dem Theologiestudium ab 1662 und der Priesterweihe am 28. März 1671 war Reuß Vikar an der Burkarder Kirche in Würzburg. Nach der Kaplanszeit übernahm er 1673 die Pfarrei Allerheiligen (Unterleinach) als Amtsnachfolger seines älteren Bruders Johann Philipp Reuß. Von 1684 bis 1685 wirkte er als Stadtpfarrer in St. Laurentius (Heidingsfeld) und von 1688 bis 1697 war er Ortspfarrer in St. Johannes der Täufer (Sonderhofen).

Letzte Ruhestätte

Seine letzte Ruhestätte fand er in der Pfarrkirche Sonderhofen.

Siehe auch

Quellen

  • Christine Demel: Leinach. Geschichte - Sagen - Gegenwart. Selbstverlag Gemeinde Leinach, Leinach 1999, S. 326 ff.
  • Alfred Wendehorst: Die Benediktinerabtei und das Adelige Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg / im Auftrag des Max-Planck-Instituts für Geschichte, Berlin; New York: de Gruyter, 2001 (Germania sacra ; N.F. 40: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz: Das Bistum Würzburg; 6) ISBN 3-11-017075-2, S. 408