Johann Caspar Barthel

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Dr. Dr. Johann Caspar Barthel

Prof. Dr. jur. Dr. theol. Johann Caspar Barthel (* 10. Juni 1697 in Kitzingen; † 8. April 1771 in Würzburg) war Geistlicher und Professor für kanonisches Recht an der Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Barthel studierte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg zunächst Philosophie und katholische Theologie. 1721 wird er zum Priester geweiht, wirkt zunächst juristischer Repetitor der Hofpagen und ab 1723 als Kaplan im Juliusspital. 1725 studiert er Kirchenrecht in Rom und promovierte zwei Jahre später. Nach kurzer Zeit als Regens im Priesterseminar wird er 1727 von Fürstbischof Christoph Franz von Hutten zum Ordinarius für kanonisches Recht an die Universität Würzburg berufen und promoviert im Jahr 1729 ein zweites Mal als Theologe. 1738 wird er auf Weisung von Friedrich Karl von Schönborn als Kanoniker am Stift Haug in Würzburg aufgenommen und 1743 Mitglied des Stiftskapitels. Im Jahr 1754 war er Vizekanzler der Würzburger Universität, erhielt die Würde eines Dekans des Kollegiatsstifts und die Vogtei des Hauses Hohenlohe in Versbach als Mannlehen.

Ehrungen und Auszeichnungen

Letzte Ruhestätte

Seine letzte Ruhestätte fand er in Stift Haug.

Siehe auch

Quellen

Weblinks