Franz Mohr

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Mohr (* 1940; † 2. Februar 2017) war Hotelier und Gastronom in Würzburg.

Familiäre Zusammenhänge

Mohr stammt aus einer Gastronomenfamilie. Berreits sein Vater besaß den „Deutscher Garten“, Vorgängerbetrieb des Zauberberg in der Veitshöchheimer Straße. Seine Ehefrau Sieglinde stammt aus der Hotelerie, ihre Mutter warb vor dem Zweiten Weltkrieg Wirtin im „Lohengrin“ am Sanderring, bis das Haus zerbombt wurde . Sieglinde arbeitete seit dem Schulbesuch im familieneigenen Hotel Zum Winzermännle auf der Domstraße. Nach der Hochzeit begannen beide im Hotel Dortmunder Hof. 1995 starb der einzige Sohn und Erbe bei einem Verkehrsunfall,

Leben und Wirken

Mut bewies das Hotelierspaar mit dem Kauf eines Ausflugslokals, das lange leergestanden hatte. Nach zweijährigem Umbau eröffneten sie ihr Hotel Wittelsbacher Höh mit zunächst 15 Zimmern und haben es im Lauf der Jahre erheblich erweitert und modernisiert. Zusätzlich betrieben das Ehepaar Mohr einmal vier Kneipen: das Anno Domini und Zur Flora in der Sanderau, die „Weinstube Riedel“ am Nikolausberg und das Shepherds Inn in der Inneren Pleich. 1992 erwarb das Ehepaar Mohr den „Ochsen“ an der Juliuspromenade und baute ihn zum Drei-Sterne-Hotel Residence aus.

Ehrenamtliches Engagement

Als langjähriger Präsident des Die Roßperger – Ritter vom Schenken e.V. und im „Weltbund der Weinritter“, wo er über 23 Jahre lang Großmeister war.

Siehe auch

Quellen